Kadenbach: Für die Nebenbahnen muss es eine wirtschaftliche österreichische Lösung geben

Pröll-VP stellt Parteitaktik vor wirtschaftliche Lösung der Nebenbahnfrage

Niederösterreich (SPI) Wieder ist die Pröll-VP nicht bereit in einer sachlichen Diskussion offene Fragen zu lösen. In der üblichen oberflächlichen polemischen Form wird das wichtige Problem der Nebenbahnen von der ehemaligen Wirtschaftspartei abgehandelt. "Der Vorschlag der SPÖ-NÖ mit einem potenten österreichischen Partner eine Lösung für alle von der ÖBB mit der Einstellung bedrohten Nebenbahnen zu finden ist sicherlich die wirtschaftlichste Lösung. Wir Sozialdemokraten möchten die Nebenbahnen sowohl als Arbeitgeber aber auch als sicherstes Nahverkehrsmittel erhalten", stellt die Geschäftsführerin der SPÖ-NÖ Karin Kadenbach fest.

Zwischen dem Land Niederösterreich und den ÖBB ist die Führung der Nebenbahnen vertraglich geregelt. Dieser Vertag kann nur einvernehmlich gekündigt oder verändert werden. "Sollten die ÖBB die Nebenbahnen wie angekündigt einstellen, so wäre dies ein eklatanter Vertragsbruch. Ich rufe die Pröll-VP auf, ihre Polemik einzustellen und wie die SPÖ wirklich an einer Lösung zu arbeiten", so Kadenbch. sw

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/2255 DW 145

SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN