Gewerbeverein: Europas Wirtschaft emanzipiere dich endlich!

Wien (OTS) - Ein passabler EURO-Kurs und annehmbare
Wirtschaftsdaten im Bereich der EU-12 lassen die Hoffnung keimen, dass erstmals die Chance besteht, dass sich Europa von den USA wirtschaftlich emanzipieren könnte. Wobei hier nicht dem Wirtschaftsisolationismus das Wort geredet wird - so der Österreichische Gewerbeverein (ÖGV).

Wie stark hängt Euroland und damit Österreich von der Entwicklung in den Vereinigten Staaten ab? Mit fast ungläubigem Staunen beobachten Experten, dass die Vorstellung nicht mehr stimmt, ein Husten jenseits des Atlantik löse in Europa gleich mindestens eine heftige Grippewelle aus.

Die Europäische Zentralbank (EZB), stellt fest, dass es keine "seriösen Hinweise gibt, dass der Abschwung in der US-Wirtschaft nennenswerte und dauerhafte Auswirkungen auf die Wirtschaft der Euro-Zone hat." Europas Wirtschaft wächst mit 2,5 Prozent.

Österreich macht im Konzert der EU-12 allerdings hausgemachte Sorgen:

- Entgegen anderen europäischen Staaten, die im richtigen Moment auf Steuersenkungen setzten, machte Österreich genau das Gegenteil; wir haben derzeit die höchste Belastungsquote seit Menschengedenken. Das drückt die Binnennachfrage.

- Rückschläge an der Börse bremsen die Konsumlust in Europa weniger als bei den unzähligen amerikanischen Anlegern. Wiens dümpelnde Stock Exchance möge endlich erwachen!

- Österreichs Kollektivvertragsabschlüsse waren stets zu hoch, verglichen mit dem europäischen Umfeld - künftige Zurückhaltung wird erforderlich sein.

- Österreichs öffentlich-rechtlicher Sektor ist nach wie vor ein Luxus, der uns teuer zu stehen kommt. Die Verwaltungsreform ist zwar ein netter Ansatz - mehr nicht.

Gerade in Österreich sind somit die Hoffnungen für 2001 auf schwankendem Boden gebaut.

Der Finanzminister, der annehmbare Budgets vorlegte ("Ein guter Morgen beginnt mit einem guten Budget") sollte den, dem Morgen folgenden Tag nicht vergessen und nun endlich handeln.

Das europäische Umfeld ist ein guter Rahmen. Die USA scheinen Euroland nicht mehr nachhaltig zu tangieren. Europas Wirtschaft möge sich nun endlich emanzipieren. Österreich soll aber in dieser Situation bitte bald seine Hausaufgaben machen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Gewerbeverein
Dr.Herwig Kainz, Tel.:01-587 36 33/30,
Email: oest.gewerbeverein@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGV/OTS