SP-JG NÖ Laimer: Landeshauptmann der Menschlichkeit und seine "verpröllten" Beamten unter Bedrängnis?

Endlich handeln statt reden!

St. Pölten (OTS) Einem 26-jährigen aufgrund seiner sexuellen Orientierung den Führerschein auf zwei Jahre zu entziehen, nur weil er im Auto Sex hat, ist ungeheuerlich, stellt heute der Landesvorsitzende der Jungen Generation Niederösterreich, Robert Laimer, unmissverständlich klar.

Wir sind ja schließlich keine diktatorische Bananenrepublik, wenn auch manche "Pröll"-Entscheidungen, wie zum Beispiel in diesem Fall, äußerst fragwürdig sind, so Laimer weiter.

Ich fordere den rechtskonservativen Landeshauptmann und seine treuen Gefolgsleute auf, endlich zu handeln statt immer nur zu reden. Denn mit dem Glauben, Drogen sind immer böse, Sex ist verwerflich und die Welt eine Scheibe kann es bald passieren, Herr Landeshauptmann, dass sie allein dastehen.

Abschließend stellt Laimer fest, dass es mit Spannung abzuwarten ist, wie die neue Männerabteilung des HERRN frauenministers reagieren wird.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/2255 DW 145

JG-NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN