Kadenbach: Rosenkrank-Kinderscheck ist 'Anti-Frauen-Mogelpaket' in der Kinderbetreuung

Kostenpflichtige Kinderbetreuung und mehr Belastungen würden Mehrkosten für die Familien bedeuten

St. Pölten, (SPI) - Als "freiheiliches ‚Anti-Frauen-Mogelpaket‘" bezeichnete heute SPNÖ-Landesparteigeschäftsführerin Karin Kadenbach den zum wiederholten Male von den NÖ Freiheitlichen geforderten ‚Kinderscheck‘.****

Im sogenannten Kinderscheck ist - wie auch beim von der Bundesregierung nun groß medial angekündigten Kindergeld - das Karenzgeld in der Höhe von rund 5.600,- Schilling enthalten. Dies bedeutet nicht mehr und nicht weniger, dass die Frauen und die Familien keine maßgebliche finanzielle Steigerung ihrer Unterstützung bekommen. Was die Freiheitlichen auch gerne verschweigen ist die Tatsache, dass nach den Überlegungen der FPÖ bei Auszahlung eines Kindergeldes die Kinderbetreuungseinrichtungen - wie Kindergärten -kostenpflichtig werden. Damit müssten die Familien Tausende Schilling im Monat für die Kinderbetreuung ausgeben, was massive Mehrbelastungen mit sich bringen würde", so Kadenbach weiter.

"Letztlich bleiben unterm Strich des freiheitlichen Modells nur massive Mehrkosten für die Frauen und die Familien über, ein langsames Sterben der Kinderbetreuungseinrichtungen droht ebenso wie eine Verdrängung der Frauen aus dem Erwerbsleben. Der Kinderscheck ist eine Falle - und daher strikt abzulehnen", so die SPNÖ-Landesparteigeschäftsführerin zu den Ausführungen der FPÖ-Niederösterreich.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN