Führungswechsel bei EnBW Austria: Mit neuem Schwung in die liberalisierte Zukunft - BILD (web)

Wien (OTS) - Nach zwei Jahren Engagement am österreichischen Strommarkt hat EnBW Austria seine Position als führender neuer Energieanbieter gesichert. Der neue Geschäftsführer von EnBW Austria, Erik Regter, leitet mit einer strategischen Neuausrichtung die zweite Phase in der Eroberung des Marktes ein: Kundenorientierung, Fokussierung und Internationalisierung bestimmen die künftige Ausrichtung des Unternehmens.

Die bevorstehende Liberalisierung bringt Bewegung in den österreichischen Strommarkt. Was jetzt von den Anbietern verlangt wird, ist ein noch größeres Maß an Flexibilität und innerer Dynamik. Der liberalisierte österreichische Strommarkt stellt für EnBW Austria eine Herausforderung dar. "Kunden haben nun die historische Chance, zwischen dem alten und dem neuen System zu wählen", so Erik Regter, neuer Geschäftsführer von EnBW Austria. Er verweist damit auf die Möglichkeit heimischer Unternehmen, durch die Wahl des Stromanbieters die eigene Wettbewerbsfähigkeit entscheidend zu erhöhen. Um den Anforderungen eines freien Marktes gerecht zu werden, traf EnBW Austria richtungsweisende strategische Entscheidungen.

Als zentrales Element dieser Neuausrichtung sieht Erik Regter die Fokussierung auf das Großkundensegment und die Branchenorientierung des Unternehmens. Diese neue Strategie ermöglicht EnBW Austria, sein Branchen-Know-how noch stärker zum Einsatz zu bringen. Der persönliche Kontakt zu Kunden in einem Segment, in dem individuelle Lösungen unverzichtbare Erfolgsfaktoren sind, erlaubt den Key Accountern von EnBW Austria, ihr Wissen und ihre Erfahrung optimal einzusetzen. Face to Face gilt hier als der Schlüssel zum Erfolg.

Zudem setzt Österreichs Nummer 1 der neuen Energieanbieter auf internationale Ausrichtung. "Das Nutzen der internationalen Struktur des Konzerns ist sowohl für den Kunden, als auch für unser Unternehmen selbst ein entscheidender Vorteil", so der neue Geschäftsführer von EnBW Austria, Erik Regter. "Hier unterscheidet sich EnBW Austria massiv von anderen heimischen Anbietern. Europäisch denken und handeln - diese Philosophie wird bei EnBW nach innen und außen gelebt." Die Zukunft der Energie liegt in Europa, daher werden verstärkt jene Synergien genutzt, die sich aus dem Kontakt zum Mutterkonzern ergeben. Der Aufbau internationaler Kompetenzzentren, die Vernetzung mit internationalen Partnern und die Nutzung der flachen, schlanken Strukturen stellen richtungsweisende Meilensteine in der Strategie des Unternehmens dar.

Auch im Handel und in der Beschaffung von Strom wird international gedacht. "Nicht der billigste, sondern der fairste Anbieter wird in den Turbulenzen des freien Marktes bestehen können. "Win-to-win -also die Zufriedenheit von Kunden und Anbietern - ist unsere Philosophie der "Energie-Partnerschaft", mit der wir eine langfristige Etablierung am österreichischen Markt erreichen werden", so Christian Call, Unternehmenssprecher und stellvertretender Geschäftsführer von EnBW Austria.

Große Erwartungen setzt EnBW Austria in die vom Wirtschaftsministerium neu ins Leben gerufene Regulierungsbehörde. Man erhofft sich von Regulator Walter Boltz, dass optimale Rahmenbedingungen für den freien Wettbewerb und zum Nutzen der Kunden geschaffen werden, wie zum Beispiel einheitliche und niedrigere Durchleitungsgebühren auf allen Netznutzungsebenen.

EnBW Austria hat seit nunmehr zwei Jahren seine Heimat am österreichischen Strommarkt. Als 100%ige Tochter des drittgrößten deutschen Energiekonzern Energie Baden Württemberg konnte sich das junge Unternehmen rasch eine führende Rolle in Österreich sichern. Durch den vehementen Einsatz für eine rasche Novellierung des ElWOG (Elektrizitätswirtschafts- und Organisationsgesetz) avancierte man rasch zur Nummer 1 der neuen Anbieter. Nach dieser Markteintrittspolitik tritt EnBW Austria nun mit neuem Schwung und einer adaptierten Unternehmensstrategie in die Phase 2 der Eroberung des österreichischen Marktes: Internationalisierung, Fokussierung und Kundenorientierung werden die künftige Entwicklung des Unternehmens maßgeblich bestimmen.

Sämtliche Fotos und Lebensläufe finden Sie auf der Homepage von EnBW Austria: www.enbw.at
Oder wir senden sie Ihnen zu. Kontakt: m.hauer@open.co.at

(Siehe auch APA/AOM - Original Bild Service)
Bild auch abrufbar auf APA/OTSweb: http://www.ots.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Heinz Machacek
Tel.: 205 205 - 722
h.machacek@enbw.com
www.enbw.at

Christian Call
Tel.: 01/205 205- 712
Mobil: 0664/13 10 712
c.call@enbw,com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS