Mertel: Bartenstein als Familienplaner

Wien (SK) Arbeitsminister Bartenstein habe nun eine neue Rolle als "Familienplaner" der Bundesregierung gefunden, stellte SPÖ-Familiensprecherin Ilse Mertel fest. "Seine Empfehlung in der gestrigen ZIB2 im ORF, die Familien sollten es darauf anlegen, Kinder exakt im 24-Monatsabstand zu bekommen, um so den Kündigungsschutz und den Kinderbetreuungsgeld-Bezug zu verlängern, ist allerdings nur als 'Posse' gegenüber den jungen Familien zu bezeichnen", so Mertel Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Um der Ironie die Krone aufzusetzen, zeigte Mertel sich überzeugt davon, daß Bartenstein nun darauf drängen werde, diese seine Empfehlungen an die Familien im neuen Kinderbetreuungsgeld-Gesetz im § 6 festlegen zu lassen. Sein Kollege, Familienminister Haupt, werde dann diesen § 6 durch seine neugegründete Abteilung VI/6 vollziehen lassen müssen.

"Leider ist aber die Faschingszeit schon vorbei und das Lachen bleibt einem - angesichts solcher Vorschläge der FP/VP-Regierung - im Halse stecken", so Mertel abschließend. (Schluss) ns/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK