Hausärzte für Ambulanzgebühren

Wien (OTS) - Die Österreichischen Hausärzte sind der Ansicht, dass Spitalsambulanzen als Ergänzung der niedergelassenen Ärzteschaft zu sehen sind, und lediglich in Notfällen, und bei Erkrankungsarten aufgesucht werden sollen, die von der ng. Ärzteschaft wegen fehlenden Möglichkeiten nicht behandelt werden können.

So ist diese Regelung zweifellos ein Schritt in die richtige Richtung, und ein sinnvolles Pendent zur Krankenscheingebühr, obwohl die Systemveränderung offensichtlich auf heftigen Widerstand stößt.

Zu der (im Gegensatz zur Meinung der Österr.Ärztekammer stehenden) Meinung des Präsidenten der ÄK für Wien Prim. Dorner , der sich gegen die Ambulanzgebühren äußerte, erlauben wir uns zu bemerken, dass diese Aussage getroffen wurde, ohne dass mit den zuständigen Kammergremien der betroffenen Kollegenschaft diesbezüglich eine Meinungsbildung erfolgte.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Für den Wiener Hausärzteverband
Mr Dr H. Wutzl (Vizepräsident)
Tel.: 0664/260 58 39 oder
01/602 45 62

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS