Drehstart für neue ORF/SAT.1-Koproduktion "Die Lawine"

Jörg Grünler dreht in Tirol Actionthriller

Wien (OTS) - Nach den Actionspektakeln "Der Feuerteufel - Flammen des Todes" und "Das Tattoo - Tödliche Zeichen" setzen ORF und SAT.1 ihre Kooperation im Bereich der Fernsehthriller fort: "Die Lawine" ist der Arbeitstitel des neuen Action-Spielfilms, der seit Montag, dem 5. März 2001, in Tirol gedreht wird. Unter der Regie von Jörg Grünler stehen in den Hauptrollen Fritz Karl, Claudia Michelsen, Herbert Knaup und Eva Herzig vor der Kamera. Das Drehbuch zum Film verfasste Timo Berndt.
Zum Inhalt:
Eigentlich ist sie der Traum jedes Wintersportlers, eine kleine Stadt in den Bergen. Doch genau an diesem scheinbar idyllischen Ort reiht sich ein blutiges Verbrechen an das nächste. Sechs Frauen sind einem skrupellosen Mörder zum Opfer gefallen. Die Polizistin Leah Sanders (Claudia Michelsen) ist dem mutmaßlichen Täter Michael Bose (Fritz Karl) dicht auf den Fersen. Dieser wurde zwar am Tatort direkt neben dem letzten Opfer festgenommen, doch gelang es ihm zu fliehen. Die Verfolgungsjagd führt beide in die Berge bis zu einer Hütte. Und plötzlich geschieht ein tragischer Unfall mit weitreichenden Folgen:
Ein Warnschuss aus Leahs Pistole löst eine Lawine aus. Sie verschüttet die Polizistin gemeinsam mit dem Tatverdächtigen in der Hütte. Doch in diesem Wochenenddomizil sind bereits zwei Erholung Suchende: Dr. Jan Meinert (Herbert Knaup) und seine Freundin Maria Sebach (Eva Herzig).
Die Dreharbeiten zur "Lawine" werden bis Mitte April andauern. Die Hauptdrehorte befinden sich in Hochgurgl und Obergurgl im Ötztal, wo sich vor kurzer Zeit ein Lawinenunglück ereignete. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich bereits einige Teammitglieder für Vorbereitungsarbeiten im Ötztal. Abgesehen davon, dass durch den Lawinenabgang eine kurze Bauverzögerung entstand - die Beteiligten waren kurzzeitig in ihren Quartieren eingeschlossen -, passierte der Filmcrew nichts. Unmittelbar nach dem Abgang der Lawine half das Team bei den Rettungssuchaktionen mit und war selbstverständlich persönlich sehr betroffen. Laut Lawinendienst zählen jedoch die Filmmotive zu lawinensicheren Orten.

"Die Lawine" ist eine Koproduktion von ORF und SAT.1, hergestellt von Cinemakers Film und Satel Film, mit Unterstützung von Cine Tirol und Filmboard Berlin-Brandenburg.
(Fotos via APA)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ruza Holzhacker
(01) 87878 - DW 14703

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK