LIF-Steiner: Landesregierung NÖ diskriminiert Homosexuelle

Wo bleibt die vielgepriesene Menschlichkeit ??

St. Pölten (OTS) - "Ein 26-jähriger Mann liebt in seinem PKW seinen 16-jährigen Freund! Der junge Mann ist freiwillig und aus Liebe dazu bereit! Doch dem 26-jährigen soll nun der Führerschein auf zwei Jahre entzogen werden", wunderte sich heute die Landessprecherin des Liberalen Forums NÖ Liane Steiner.***

"Damit wird der junge Mann in seiner Existenz gefährdet, weil er nicht mehr zur Arbeit fahren kann. Er hat berufen, doch LH Pröll hat die Berufung abgelehnt. Begründung: Durch die Verwendung eines Kraftfahrzeuges sei das "Verbrechen" der gleichgeschlechtlichen Unzucht erleichtert worden. Das ist einfach unfassbar und erinnert stark an Willkür", so Steiner.

"Wenn sie betrunken mit dem Auto fahren, Fahrerflucht begehen, GeisterfahrerIn sind, mit 120km/h durch das Ortsgebiet fahren - das alles sind gute Gründe, um ihnen des Führerschein zu entziehen. Sie gefährden nämlich ihre Mitmenschen!! Aber einem Menschen den Schein wegzunehmen, weil er freiwilligen Sex in seinem Auto hatte, ist unmenschlich und diskriminierend. Lieber Hr. Landeshauptmann, wenn sie das auch in Zukunft exekutieren wollen, dann müssen sie die Anzahl der Wieselbusse verdoppeln. Denn dann werden viele junge Menschen ihr Auto verlieren!" so die Liberale.

"Zum Abschluss noch eines - Herr Landeshauptmann der Menschlichkeit - um Sex in einem Auto zu haben, bedarf es keines Führerscheines. Dieser Skandal dient einzig und allein der Diskriminierung und der Existenzvernichtung eines jungen Menschen, der den Moralansprüchen der ÖVP nicht genügt", so Steiner abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Liberales Forum NÖ
Liane Steiner
Tel.: 0699/14 10 01 36

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS