Michalitsch: 620.000 Schilling für Lärmschutzmaßnahmen in Maria Anzbach

Mehr Lebensqualität für Anrainer der Westbahnstrecke

St. Pölten (NÖI) - In der letzten Regierungssitzung beschloss das Land eine Förderung von 620.000 Schilling für die Planung von Lärmschutzmaßnahmen in der Marktgemeinde Maria Anzbach. Das Land übernimmt dabei ein Drittel der gesamten Planungskosten. Die Grundlage für diese Investition bildet ein im September 1999 zwischen dem Bund und den Ländern unterzeichneter Rahmenvertrag über die lärmtechnischen Sanierungen der Eisenbahn-Bestandsstrecken", erklärt LAbg. Martin Michalitsch.****

Als ersten Schritt der Bahnlärmsanierung in der Marktgemeinde Maria Anzbach können die Planungen für ein lärmtechnisches Detailprojekt in Angriff genommen werden. "Uns ist es wichtig, dass Pendler und Anrainer im gleichen Ausmaße von der NÖ-Verkehrsoffensive profitieren. Die Investitionen in die Lärmschutzmaßnahmen entlang der Westbahn dienen zur Steigerung der Lebensqualität der Anrainer im Gemeindegebiet Maria Anzbach", betont Michalitsch.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI