Ashanti Goldfields: Vorläufige Ergebnisse für das am 31. Dezember 2000 beendete Geschäftsjahr

Accra, Ghana (ots-PRNewswire) - Überblick

- Rekord-Goldproduktion der Gruppe von 1,74 Millionen Unzen

- Barbetriebskosten vor Sonderausgaben auf 187 USD je Unze reduziert, geringster Wert der letzten sechs Jahre

- Spitzenleistungen hinsichtlich Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz

- Akquisition der Teberebie Goldmine abgeschlossen

- Geita Joint Venture mit AngloGold abgeschlossen

- Gesamtschulden der Gruppe von einem Spitzenwert im Jahr 2000
in Höhe von USD 693,3 Millionen bis zum Jahresende um 47%
auf USD 365,7 Millionen verringert

- Wert der Options- und Terminkontrakte des Deckungsbuches positiv, USD 29,1 Millionen am 31. Dezember 2000 (1999:
negativ USD 231,2 Millionen)

2000 1999 Finanzen (USD)
Umsatz 582,2m 582,1m Gewinn vor Sonderausgaben 30,5m 66,1m Gewinn nach Sonderausgaben (141,1m) (183,9m) Betriebskapitalfluss vor Sonderausgaben 203,9m 211,2m Gewinn je Aktie vor Sonderausgaben 0,27 0,59 Gewinn je Aktie nach Sonderausgaben (1,25) (1,64)

Goldproduktion (Unzen)
Obuasi 640.988 743.111 Bibiani 273.711 261.899 Iduapriem/Teberebie 193.868 163.700 Ayanfuri 36.316 44.424 Siguiri 303.381 239.218 Freda-Rebecca 112.164 109.184 Geita 176.836 - Gesamtproduktion 1.737.264 1.561.536

Gesamtproduktionskosten vor Sonderausgaben (USD je Unze) Barbetriebskosten 187 205 Förderungsabgaben 8 8 Abschreibungen und Tilgungen 65 72 Gesamt 260 285

Erzreserven und Bodenschätze (Millionen Unzen)*
Sichere und wahrscheinliche Erzreserven 25,3 22,6 Gemessene und angezeigte Bodenschätze 43,3 37,1 *schließt 100% von Geita mit ein

Finanzüberblick

Zusammenfassung

Rekord-Goldproduktion der Gruppe von 1.737.264 Millionen
Unzen

9 Prozent Reduzierung der durchschnittlichen
Barbetriebskosten der Gruppe vor Sonderausgaben auf 187 USD
je Unze

Gewinn (vor Sonderausgaben) von USD 30,5 Millionen. Sonderausgaben (einschließlich Verminderung der
Vermögenswerte) berechnet auf insgesamt USD 171,6 Millionen
(Netto)

Verkauf von 50 Prozent Anteil an der Geita-Mine an und Joint Venture mit AngloGold abgeschlossen

Gesamtschulden der Gruppe von einem Spitzenwert im Jahr 2000
in Höhe von USD 693,3 Millionen bis zum Jahresende um 47%
auf USD 365,7 Millionen verringert

Wert der Options- und Terminkontrakte des Absicherungsbuches
lag am 31. Dezember 2000 bei USD 29,1 Millionen im Positiven

Zukünftige Absicherungsverpflichtungen und
Mietkontraktrisiko um jeweils etwa 2 Millionen Unzen

Einnahmen

Die Gesamteinnahmen im Jahr 2000 blieben mit USD 582,2 Millionen (1999: USD 582,1 Millionen) trotz des geringeren durchschnittlich erzielten Goldpreises von USD 335 je Unze (1999: UDS 372 je Unze) aufgrund einer 11-prozentigen Produktionssteigerung - 1.737.264 Unzen (1999: 1.561.536 Unzen) - nahezu unverändert.

Die Einnahmen aus den Kassageschäften beliefen sich auf USD 485,2 Millionen (1999: USD 438,1 Millionen). Die Absicherungseinnahmen betrugen USD 97,0 Millionen, von denen USD 54,4 Millionen durch die Ausbuchung fällig werdender Absicherungsverträge und USD 42,6 Millionen aus aktivisch abgegrenzter Absicherungseinnahmen stammen, d.h. aus Einnahmen von zuvor ausgebuchten Absicherungsverträgen.

Gemäß der Bilanzierungs- und Bewertungsverfahren der Gruppe, werden Erträge aus früheren Ausbuchungen den Einnahmen der ursprünglich angegebenen Lieferzeit gutgeschrieben. Am 31. Dezember 2000 belief sich das aktivisch abgegrenzte Absicherungseinkommen auf USD 120 Millionen (1999: USD 157 Millionen), von denen USD 54 Millionen den Einnahmen des Jahres 2001 gutgeschrieben werden.

Absicherungsgeschäfte

Ashantis Gold-Absicherungsprogramm hat zum Hauptziel, den Einzahlungsstrom der Gruppe zu schützen, so dass der laufende Cashflow der Gruppe angemessen ist, um den Verpflichtungen bei Fälligkeit nachkommen zu können. Das Programm berücksichtigt Ashantis Verpflichtungen hinsichtlich der Betriebskosten, der Investitionsausgaben und der Schuldendienstverpflichtungen im Verhältnis zu den potentiellen Goldpreisschwankungen.

Bei der Realisierung dieser Strategie wird - soweit dies auf vernünftige Weise realisierbar ist -, versucht, den Einfluss möglicher Goldpreissteigerungen auf Ashantis Cashflows zu begrenzen.

Die vom Board of Directors genehmigte Absicherungsstrategie ist für Ashantis Absicherungsgeschäfte maßgebend. Diese Strategie hat im wesentlichen die folgenden Ziele:

Begrenzung der Verbindlichkeiten auf einen Prozentsatz der prognostizierten Produktionsmenge und langfristige
Verringerung dieses Prozentsatzes

Festlegung einer minimalen Absicherungssumme, die
ausreichend ist, damit die Gruppe ihren Verpflichtungen bei Fälligkeit nachkommen kann

Begrenzung des Mietkontraktrisikos auf einen sicheren
Prozentsatz

Am 31. Dezember 2000 wies das Absicherungsportfolio einen positiven Wert der Options- und Terminkontrakte in Höhe von USD 29,1 Millionen auf der Grundlage eines Kassapreises von USD 273 je Unze auf (1999: negativer Wert der Options- und Terminkontrakte in Höhe von USD 231,2 Millionen). Am 31. Dezember 2000 verfügte Ashanti über 5,4 Millionen Unzen Sicherheiten zu einem Durchschnittspreis von USD 364 je Unze. Betrachtet man das gesamte Absicherungsbuch, so hat Ashanti 44 Prozent der prognostizierten Produktion geschützt und 75 Prozent der prognostizierten Gesamtproduktion als Fixkosten verplant. Ashantis Ziel ist es, den Grad der Verpflichtungen und das Mietkontraktrisiko zu senken und gleichzeitig einen vernünftige Schutz zu bewahren sowie das Risiko von Nachschussforderungen zu minimieren, wenn die Freihandelsperiode der Einschusszahlungen am 31. Dezember 2002 endet. Während dieses Jahres hat die Gruppe, als Teil der laufenden Neugestaltung des Absicherungsbuches, seine zukünftigen Absicherungsverpflichtungen und das Mietkontraktrisiko um jeweils etwa 2 Millionen Unzen gesenkt.

Barbetriebskosten

Die Bemühungen, die Barbetriebskosten je Einheit zu senken, wurden auch im Jahr 2000 fortgesetzt. Die durchschnittlichen Barbetriebskosten der Gruppe vor Sonderausgaben wurden um 9% auf USD 187 je Unze verringert (1999: USD 205 je Unze). Zu dieser Entwicklung wesentlich beigetragen haben Obuasi, Iduapriem, Bibiani und Geita.

Grubenaufschluss und Unternehmensverwaltung

Die Ausgaben für Grubenaufschlüsse lagen mit USD 14,2 Millionen höher als im Vorjahr (1999: USD 12,4 Millionen). Dies ist hauptsächlich auf die verstärkten Explorationsbohrungen an den Minen und auf dem Pangea-Territorium in Tansania zurückzuführen.

Die Verwaltungsausgaben des Unternehmens beliefen sich auf USD 25,3 Millionen (1999: USD 25,8 Millionen).

Abschreibungen

Die Kosten für Abschreibungen und Tilgungen (Sonderausgaben ausgenommen) blieben mit USD 114,8 Millionen gleich (1999: USD 114,9 Millionen).

Gesamtkosten

Die Gesamtkosten (vor Sonderausgaben), die die Barbetriebskosten, Förderungsabgaben, Abschreibungen und Tilgungen, Grubenaufschluss-und Verwaltungskosten umfassen, betrugen USD 493,1 Millionen (1999:
USD 485,8 Millionen).

Die Gesamtkosten je Unze fielen von USD 311 je Unze im Jahr 1999 auf USD 284 je Unze im Jahr 2000.

Beim Cashflow fielen die Gesamtkosten (vor Sonderausgaben), zu denen die Barbetriebskosten, Förderungsabgaben, unterstützenden Investitionsausgaben, Grubenaufschluss- und Verwaltungskosten zählen, ebenfalls von USD 306 je Unze in 1999 auf USD 252 je Unze im Jahr 2000.

Sonderausgaben

Die Sonderausgaben, die in der Erfolgsbilanz gesondert aufgeführt sind, umfassen folgendes:

Sondergewinne:
Gewinne, die aus der Veräußerung von 50% Anteil an der Geita-Mine stammen und sich auf USD 51,2 Millionen belaufen

Außergewöhnliche Aufwendungen:
Angesichts des seit langem niedrigen Goldpreises wurde im
Jahr 2000 eine Prüfung der Besitzstandseinbußen
durchgeführt. Diese ergab eine Verringerung des Buchwertes
der Förderungs-Vermögensgegenstände in Obuasi, Freda-Rebecca
und Kimin, die sich auf USD 193,5 Millionen beläuft.

Wie bereits im Rundschreiben an die Wertpapierinhaber vom
25. Oktober 2000 erwähnt, hat Ashanti im Rahmen der
Verhandlungen mit ihren Banken und Absicherungskontrahenten zugestimmt, während des Zeitraums bis zum Verkauf von Geita
einige Absicherungspositionen auszubuchen, was zu einem außergewöhnlichen Verlust von USD 14,7 Millionen führte

Weitere Entlassungen in Obuasi und die damit verbundenen
Kosten beliefen sich auf USD 7,0 Millionen

Verluste beim Verkauf von 50% Anteilen an Carmeuse Lime
Products (Ghana) Limited in Höhe von USD 4,6 Millionen, um wettbewerbsfähige Kalkpreise für die nächsten drei Jahre zu sichern

Finanzierungskosten

Die in der Gewinn- und Verlustrechnung berücksichtigte Nettozinsbelastung belief sich im Jahr 2000 auf USD 51,3 Millionen (1999: USD 29,9 Millionen). Während des Jahres wurden USD 4,4 Millionen (1999: USD 1,8 Millionen) für den während des Ausbaus der Mine in Geita entstandenen Zinsmehraufwand kapitalisiert. Der Zinsmehraufwand wurde durch einen erhöhten Schuldenstand und höhere Kreditkosten erzeugt.

Besteuerung

Die in der Gewinn- und Verlustrechnung berücksichtigten Kosten der Besteuerung betrugen USD 8,8 Millionen. Eingeschlossen sind Steuern im Zusammenhang mit den Vorjahren, die sich auf USD 4,5 Millionen belaufen, und eine Steuerrückstellung für die Veräußerung von 50% Anteil an Geita in Höhe von USD 3,0 Millionen.

Gewinne

Die Gewinne vor Sonderausgaben betrugen USD 30,5 Millionen (1999:
USD 66,1 Millionen). Die Gewinneinbußen ergeben sich aufgrund der geringeren erzielen Goldpreise und der höheren Zinsaufwendungen, aufgerechnet mit erhöhten Produktionskosten und verringerten Barbetriebskosten. Der Gewinn je Aktie vor Sonderausgaben betrug USD 0,27 je Aktie (1999: USD 0,59 je Aktie). Nach Anrechnung der Sonderausgaben hat die Gruppe einen Verlust von USD 141,1 Millionen gemacht (1999: Verlust von USD 183,9 Millionen).

Dividenden

Die Gruppe stärkt weiterhin ihre finanzielle Position, aber die Abkommen mit den Banken verbieten derzeit Barausschüttungen bis die Bruttoverschuldung unter USD 300 Millionen liegt. Unter Berücksichtigung dieses Aspekts und der mangelnden Reserven wird für das Jahr 2000 keine Dividende ausgeschüttet.

Cashflow

Der Netto-Barzufluss aus den betrieblichen Tätigkeiten betrug USD 149,4 Millionen (1999: USD 120,3 Millionen). Die Nettozinsaufwendungen beliefen sich auf USD 56,4 Millionen (1999: USD 28,8 Millionen) und USD 145,6 Millionen wurden in die Fertigstellung der Geita-Mine und den Ausbau der anderen Minen der Gruppe investiert.

Im Juni 2000 erwarb die Gruppe die Teberebie-Mine in Ghana für einen Kaufwert von USD 18,8 Millionen sowie die Übernahme von USD 8,2 Millionen Schulden. USD 5,0 Millionen wurden bei Abschluss bezahlt, der Restbetrag von USD 13,8 Millionen ist innerhalb der nächsten fünf Jahre zahlbar. Im August 2000 hat die Gruppe (als Teil der Akquisition der Teberebie-Mine) einige Vermögenswerte in Höhe von USD 5,0 Millionen veräußert. Der Verkauf von 50% Anteil an der Geita-Mine wurde am 15. Dezember 2000 abgeschlossen. Der Erlös aus dem Verkauf belief sich auf USD 335,0 Millionen (die sich aus USD 205.0 Millionen Gegenleistung und einem Projektfinanzierungs-Nettoerlös in Höhe von USD 130,0 Millionen zusammensetzen) und wurde nach Begleichung der Verkaufskosten zur Schuldentilgung verwendet.

Eine weitere Gegenleistung von AngloGold in Höhe von USD 2,8 Millionen erfolgte gemäß den Bestimmungen des Verkaufvertrages in Anbetracht einiger Investitionsausgaben und Zinsen.

Investitionsausgaben

Die Investitionsausgaben sanken auf USD 145,6 Millionen (1999: USD 189,0 Millionen) infolge verringerter Aufwendungen innerhalb der gesamten Gruppe, insbesondere in Obuasi wo die Investitionsausgaben von USD 59,2 Millionen in 1999 auf USD 32,6 Millionen zurückgingen. Die Ausgaben im Jahr 2000 umfassen Kosten, die aufgrund des Ausbaus der Geita-Mine entstanden, die sich alleine auf USD 85,7 Millionen beliefen.

Finanzierung

Infolge der Liquiditätskrise im Spätjahr 1999 prüfte der Vorstand von Ashanti verschiedene Lösungen und hielt Diskussionen mit seinen wichtigsten Interessengruppen ab. Die Lösung, die nach Ansicht der Gruppe für alle Interessengruppen akzeptabel ist, war die Aufnahme eines neuen USD 100 Millionen-Kredites, um den Minenausbau in Geita zu ermöglichen und den Verkauf eines 50% Joint Venture Anteils an der Geita-Mine zu sichern, um den Schuldenstand zu verringern. Demgemäß unterzeichnete Ashanti im Februar 2000 einen USD 100 Millionen-Kreditvertrag. Die während des Jahres eingeführten Cash-Management-Maßnahmen schränkte die Nutzung dieses Vertrages auf USD 75,0 Millionen ein.

Der Schuldenhöchststand der Gruppe betrug im Jahr 2000 USD 693,3 Millionen. Am 15. Dezember 2000 schloss die Gruppe die Geita-Transaktion ab und verwendete den Erlös (nach Begleichung der Verkaufskosten) wie folgt:

Der Bridge-Fazilitätskredit in Höhe von USD 75,0 Millionen wurde vollständig getilgt.

Zwei Tranchen der Revolving Kreditfazilität in Höhe von USD 151,0 Millionen wurden vollständig getilgt.

Es wurde eine Zahlung vor Fälligkeit in Höhe von USD 70,0 Millionen zur Tilgung der Revolving Kreditfazilität
geleistet. Diese Summe ist auslosbar, um den Kapitalbedarf
der Gruppe im Jahr 2001 zu decken.

Am 29. Dezember 2000 wurde eine weitere freiwillige Rückzahlung in Höhe von USD 30,0 Millionen für die Revolving-Kreditfazilität geleistet, die bei Bedarf ebenfalls im Jahr 2001 wieder zurückgezogen werden kann.

Die Brutto- und Netto-Schuldenstände der Gruppe am 31. Dezember 2000 gingen auf USD 365,7 Millionen bzw. USD 292,1 Millionen zurück. Diese beinhalten nicht den 50% Anteil des projektgebundenen USD 135,0 Millionen Geita-Finanzierungskredits, der in den Brutto-Verbindlichkeiten innerhalb des Buchwertes der Geita Joint Venture-Investition enthalten ist.

Für eine Kopie des vollständigen Textes dieser Pressemitteilung wenden Sie sich bitte an nachfolgend aufgeführte Kontaktpersonen oder besuchen Sie Ashantis Website.

ots Originaltext: Ashanti Goldfields Company Ltd

Rückfragen bitte an:
James K. Anaman, Managing Director, Public Affairs,
Tel: +44 20 7256 9938,
Ernest Abankroh, Company Secretary,
Tel: +44 20 7256 9938, beide von Ashanti Goldfields Company Limited oder Carina Corbett, 4C Communications Ltd,
Tel: +44 (0) 20 8949 7171,
oder Allan Jordan, Golin Harris,
Tel: +1 212 679 9191

Website: http://www.ashantigold.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE