PRÄSIDENT FASSLABEND EMPFÄNGT UKRAINISCHE PARLAMENTARIERDELEGATION Wirtschaftliche Kooperation: Chance für Klein- und Mittelbetriebe

Wien (PK) - Die Möglichkeiten einer verstärkten Kooperation zwischen Österreich und der Ukraine standen heute im Mittelpunkt eines Gespräches des Dritten Nationalratspräsidenten Werner Fasslabend mit ukrainischen Abgeordneten. Als Felder der Zusammenarbeit nannten die Gäste aus der Ukraine dabei neben einem Ausbau der parlamentarischen Kontakte die Bereiche der lokalen Selbstverwaltung, kulturelle Aktivitäten und vor allem die Militärtechnik. Delegationsleiter Serhij Kurykin sprach in diesem Zusammenhang die führende Rolle seines Landes beim Bau von militärischen Transportflugzeugen an.

Präsident Werner Fasslabend wies auf die ausgezeichneten bilateralen Beziehungen zwischen Österreich und der Ukraine hin und meinte, allein schon die teilweise gemeinsame Geschichte und die geographische Nähe seien eine günstige Voraussetzung für verstärkte Zusammenarbeit. Besondere Chancen im Handel mit der Ukraine sah Fasslabend vor allem für österreichische Klein- und Mittelbetriebe. Im Bereich der Militärtechnik konnte sich der Dritte Nationalratspräsident eine Kooperation zwischen der EU und der Ukraine vorstellen.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA/02