ORF-Dreharbeiten: Robert Schindels Romanverfilmung "Gebürtig" in Polen

Wien (OTS) - "Gebürtig", die Verfilmung des 1992 veröffentlichten Erstlingsromans des bekannten österreichischen Lyrikers und Autors Robert Schindel, wechselte zu Beginn der Woche den Drehort. Nach New York und Hamburg, den bisherigen Locations der österreichisch-deutsch-polnischen Koproduktion von CULT-Film, Extrafilm, Dazufilm Köln und Akson Studio Warschau, die von ORF, ÖFI, WFF, der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen und Eurimages gefördert wird, übersiedelte die Filmcrew rund um das Regieduo Robert Schindel und Lukas Stepanik, der mit Schindel das Drehbuch verfasste und unter anderem neben Niki List auch als Produzent des ehrgeizigen Projekts agiert, am 5. März 2001 nach Polen - vor die Tore des KZs Birkenau.

Hermann Gebirtig
In der Romanverfilmung "Gebürtig" wird die Geschichte des jüdischen Emigranten Hermann Gebirtig (Reinhard Simonischek) erzählt, der sich ein Leben als erfolgreicher Schlagerkomponist in New York eingerichtet hat und glaubt, seine KZ-Vergangenheit ebenso hinter sich gelassen zu haben wie seine alte Heimat Wien. Das Wien des Jahres 1987 ist aber auch die Stadt des Danny Demant, der von August Zirner gespielt wird. Demant ist Kabarettist, Frauenfreund und Lebenskünstler. Von einer amerikanischen Filmcrew wird der Jude Danny Demant als Komparse engagiert, der in Auschwitz einen Wiener Juden spielen soll. Dort trifft er während den Dreharbeiten auf Konrad Sachs (Daniel Olbrychski), der ein unauslöschliches Bild in sich trägt: sein Vater als hochrangiger KZ-Arzt in einer NS-Uniform. Die Vergangenheit holt beide ein.

Professionelle Dreharbeiten
Fünf Tage - vom 5. bis 10. März - dauern die Dreharbeiten in Auschwitz, die besonders für Regisseur Robert Schindel, der seinen Vater im KZ verloren hat, eine besondere Bedeutung haben: "Hier zu drehen ist für mich eine besondere Art, mit der Trauer, dem Nicht-fassen-Können, umzugehen." Lukas Stepanik, langjähriger Freund von Schindel und Koregisseur, -drehbuchautor und -produzent in Personalunion, geht ebenfalls mit großem Respekt an die Dreharbeiten im kalten, eisigen Krakauer Vorland: "Wir drehen hier eine Schlüsselszene, den Film im Film. Dabei ist eines wichtig: Wir drehen nicht direkt auf dem Boden, wo das Unbegreifliche geschah, sondern vor dem Lager, aber mit direktem Blick auf das KZ." "Gebürtig" wird einer der letzten Filme sein, die dort gedreht werden, wo auch Regie-Ass Steven Spielberg "Schindlers Liste" filmte - vor den Toren des KZs Birkenau: Auf dem KZ-Territorium selbst dürfen nur mehr ausgewählte Dokumentarfilme gedreht werden und auch vor dem Gebäude werden in Zukunft Dreharbeiten von den zuständigen Behörden restriktiver gehandhabt, um Besucher nicht in ihrer Trauer zu stören.

Anderer Drehort - andere Sitten
Auch für den Koproduzenten Niki List haben die polnischen Dreharbeiten mit August Zirner und Daniel Olbrychski einen besonderen Stellenwert: "Beim Dreh in den USA waren wir ein kleines Team. Es waren Szenen mit zwei bis drei Schauspielern vor der New Yorker Skyline." Die Drehbedingungen in Polen sind äußerst professionell. Der szenische Aufwand viel größer. "Erstens ist der polnische Koproduzent vor Ort, somit besteht hier in Auschwitz ein großes Interesse an unserer Arbeit, und außerdem drehen wir hier die wichtigsten Szenen im Film - Szenen mit ca. hundert Komparsen." "Und", wie List stolz anführt, "Robert Schindel und Lukas Stepanik leisten hervorragende Arbeit."

Zwei Regisseure
August Zirner, in der Rolle des Danny Demant, arbeitete in seiner langen Schauspielkarriere vor seiner Zusammenarbeit mit dem Duo Schindel und Stepanik erst ein Mal mit einem Regieduo. Angesprochen auf den Doppelpack meint Zirner: "Drei wären mir zu viel, aber zwei sind okay!" Lachend ergänzt Zirner: "Spaß beiseite - mir liegt das Projekt sehr am Herzen, und die Arbeit mit den beiden Regisseuren ist sehr inspirierend. Robert Schindel ist als Autor der Romanvorlage der Wächter, die gute Seele des Projekts, Lukas Stepanik bringt als erfahrener Regisseur das professionelle Know-how." Robert Schindel pflichtet bei: "'Gebürtig' ist zwar nicht meine erste Erfahrung mit Film, aber in erster Linie bin ich doch Autor."

Musik ist wichtig
Wichtig ist es dem Erich-Fried-Preisträger Schindel auch, auf einen weiteren, langjährigen Freund hinzuweisen, der am Set Inspiration sucht: Peter Ponger, der Komponist der Filmmusik. Angesichts der traurigen Vergangenheit von Auschwitz versucht Ponger, die Musik zum Film zu erspüren, sich gesellschaftlich und politisch mit Geschichte und Romanvorlage auseinander zu setzen. Dabei will Ponger mit seiner Musik nicht Sentimentalität verbreiten, aber Platz für sentimentale Gefühle schaffen. "Dabei hab' ich einen kleinen Trick", verrät Ponger, "ich versetze mich in jemanden, der mit dem Film nichts zu tun hat. Dann kommt meistens eine Idee." Die Dreharbeiten in Auschwitz besucht Ponger, um zu sehen, ob sich seine musikalische Idee bewährt. "Und sie behauptet sich bestens - die Regie ist sehr angetan", freut sich Ponger.

Die Dreharbeiten in Polen dauern noch bis 10. März, ab dem 13. März filmen Schindel, Stepanik und Co. in Wien.
(Fotos via APA)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Markus Wibmer
(01) 87878 - DW 12765

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK