ots Ad hoc-Service: Rheinhold & Mahla AG <DE0007016701> Erneut deutliche Ergebnissteigerung in 2000

München (ots Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich =

Jahresüberschuss plus ca. 19 %
EBIT plus ca. 12 %
Dividendenerhöhung geplant

Dank erfreulicher Ertragszuwächse in weiten Teilbereichen erreichte der Rheinhold & Mahla Konzern mit Ausnahme der Willich -Gruppe vorzeitig die erst für 2001 angestrebten Renditeziele. Somit konnte trotz außerplanmäßiger Belastungen durch die in 1999 übernommene Willich - Gruppe das Geschäftsjahr 2000 wiederum sehr erfolgreich abschlossen werden.

Vorläufige Unternehmenszahlen 2000

Die Gesamtleistung im Konzern stieg im Jahresvergleich um ca. 7,3 % ( plus 97 Mio. DM ) auf ca. 1,42 Mrd. DM. Der Bereich Industrie mit den Sparten Industrieisolierung und -service, Schiffsisolierung und -ausbau sowie Technische Dienstleistungen hat seinen Leistungsanteil auf ca. 80 % (Vj. 77 %) erhöht. Der Anteil der Hochbausparte Baudienstleistungen mit den Geschäftsfeldern Ausbau, Fassadentechnik und Kühllagerbau lag bei ca. 20 % (Vj. 23 % ). Der Auslandsanteil über alle Geschäftsfelder erhöhte sich leicht auf ca. 52 % (Vj. 51 %).

Das EBITDA erhöhte sich um ca. 8 % auf ca. 64,8 Mio. DM (Vj. 60,0 Mio. DM), das EBIT wuchs um ca. 12,2 % auf ca. 46,4 Mio. DM (Vj. 41,4 Mio. DM).

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) lag mit ca. 35,3 Mio. DM um ca. 9,4 % über dem Vergleichswert des Vorjahres.

Der Konzern-Jahresüberschuss hat sich mit ca. 22,8 Mio. DM nach 19,2 Mio. DM deutlich um ca. 19 % erhöht und markierte damit einen neuen Höchststand. Außerplanmäßige Aufwendungen innerhalb der Willich - Gruppe für Strukturmaßnahmen, Wertberichtigungen sowie operative Verluste haben dort zu einem Verlust vor Steuern von ca. 10 Mio. DM geführt. Überplanmäßige Ergebnisbeiträge der übrigen Sparten ermöglichten einen weitgehenden Ausgleich für die insgesamt höheren Erwartungen.

Der Auftragsbestand zum 31.12. 2000 beträgt ca. 780 Mio. DM (Vj. 754 Mio. DM) und liegt damit um ca. 3,5 % über dem Vorjahreswert.

Der Vorstand erwägt aufgrund der erfreulichen Entwicklung des Jahresüberschusses eine Dividendenerhöhung um 20 % auf DM 0,60 je Stückaktie im rechnerischen Gegenwert von DM 5,-- vorzuschlagen. Die Steuergutschrift würde dabei DM 0,22 betragen.

Ausblick für 2001

Wir betrachten das wirtschaftliche Umfeld für unser Geschäft insgesamt positiv. Für das laufende Geschäftsjahr 2001 rechnet der Konzern in etwa mit einer konstanten Gesamtleistung und einer weiteren Steigerung des Ergebnisses.

Termine

Die Sitzung des Aufsichtsrats, in der der Jahresabschluss festgestellt und über die endgültige Gewinnverwendung beschlossen wird, findet am 7. Mai 2001 statt. Die Bilanzpressekonferenz ist für den 14. Mai 2001 vorgesehen. Der Termin für die Hauptversammlung ist der 29. Juni 2001.

Der Vorstand

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI