Scholz eröffnet Ausstellung im Jüdischen Museum Wien

"Sei stark und mutig! Jüdische Jugendbewegungen"

Wien, (OTS) Ich wünsche mir, dass die jüdische Jugend dieser Stadt einmal auch Schwäche zeigen kann, denn dann wissen wir, dass in dieser Stadt Toleranz eingekehrt ist", meinte der Präsident des Wiener Stadtschulrats, Dr. Kurt Scholz, in seiner Rede zur Eröffnung der Ausstellung "Sei stark und mutig! Jüdische Jugendbewegungen" im Jüdischen Museum Wien. Derzeit lasse der Zungenschlag mancher Politiker diese Hoffnung aber noch nicht zu, denn es gäbe noch immer Menschen, die Intoleranz als Mittel der Politik sehen. Scholz sprach die Hoffnung aus, dass die
Ausstellung mit ihrer Auseinandersetzung mit der Geschichte der Situation jüdischer Jugendlicher im 20. Jahrhundert einen Beitrag zum besseren gegenseitigen Verstehen leisten könne. Direktor Dr. Karl Albrecht-Weinberger verwies auf die Tatsache, dass die Gründung eigener jüdischer Jugendbewegungen eine Reaktion auf den Antisemitismus des ausgehenden 19. und des 20. Jahrhunderts
gewesen sei. "Sei stark und mutig!" präsentiert die Geschichte der jüdischen Jugendbewegungen anhand von Fotos, Dokumenten und historischen Objekten.

"Sei stark und mutig! Jüdische Jugendbewegungen" ist von 7. März bis 6. Mai 2001 im Jüdischen Museum Wien, 1., Dorotheergasse 11, zu sehen. (Schluss) sta/rr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Jüdisches Museum
Alfred Stalzer
Tel.: 505 31 00
e-mail: stalzer.office@netway.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK