Kuntzl: Volle Unterstützung für das Volksbegehren gegen Bildungsabbau

Wien (SK) Die SPÖ unterstützt mit allem Nachdruck die im Bildungsvolksbegehren genannten Forderungen und spricht sich vehement gegen den von der blau-schwarzen Regierung betriebenen Bildungs- und damit Chancenabbau an Universitäten, Fachhochschulen und Schulen aus, stellte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Kuntzl am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst klar. Vor allem die Einführung von Studiengebühren in der Höhe von 10.000 Schilling jährlich bedeute eine massive Verschlechterung der Lebenschancen vieler junger Menschen. Mit der Einführung von Studiengebühren machte die blau-schwarze Koalition deutlich, dass der Zugang zur Bildung nur jenen offen stehen soll, die es sich leisten können. "Chancengerechtigkeit ist für diese Regierung ganz offensichtlich ein Fremdwort", so Kuntzl. ****

Bildung müsse ein verfassungsmäßig abgesichertes Grundrecht der Menschen sein. Deshalb müsse der freie Zugang zur Bildung für alle Bevölkerungsschichten garantiert werden, um soziale Chancengleichheit zu gewährleisten. Der Staat muss deshalb seinen diesbezüglichen Verpflichtungen gegenüber den Menschen in diesem Land entsprechend nachkommen, fordert Kuntzl.

Alle Österreicherinnen und Österreicher, die gegen die Zerstörung unseres auf Chancengleichheit beruhenden Bildungssystems sind, seien daher eindringlich aufgerufen, das Bildungsvolksbegehren bereits jetzt im Einleitungsverfahren zu unterstützen, um ein klares Signal zu geben. Schließlich gehe es um die Zukunft unserer Kinder und unserer Jugend, so die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin. (Schluss) ml

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK