Gewerbeverein: Sieger bei der Auswahl der dümmsten Wahlparole

Wien (OTS) - Die dümmste Wahlparole in laufenden Wiener Wahlkampf
- nicht die menschenverachtendste - ist wohl der Slogan "Weil bei der Bildung sparen dumm ist!"

Das heißt aber nicht, dass der Österreichische Gewerbeverein (ÖGV) Bildung nicht als eines der höchsten Güter in einer Gesellschaft sieht - im Gegenteil!

Wer bei der Bildung - so wie im Gesundheitswesen - nicht Effizienz- und Effektivitätskriterien einsetzt, ist am Holzweg. Effizienz heisst wohl, den Mitteleinsatz zu optimieren. Das ist Sparen und bei der Bildung ist da wohl noch einiges drinnen. Wenn man demnach das gleiche oder was notwendig wäre ein höheres Bildungsniveau anstrebt, dann kann man das auch durch organisatorische Änderungen erzielen, ohne den Mitteleinsatz zu erhöhen. Man kann ja auch im Gesundheitswesen unsinnigen Ressourceneinsatz - wie etwa die Bürokratie, die zur Einhebung einer Ambulanzgebühr aufgebaut wird - vermeiden.

Effektivität bei der Bildung heißt, die richtigen Bildungsinhalte zu vermitteln. Auch dort ist Sparen keine Schande und schon gar nicht dumm. Es muss wohl ein Slogan sein, der aus einer Ecke kommt, wo uns dreißig Jahre Nicht-Sparen und nur verteilen nun in eine Situation getrieben haben, wo sparen unausweichlich wurde. Deshalb ist der Slogan - Weil bei der Bildung sparen dumm ist - in zweifacher Hinsicht dumm:

- Sparen kann man immer und es handelt sich dabei auch um einen Prozess des lebenlangen Lernens - oder des lebenslangen Anpassens.

- Wer heute spart - etwa in der Bildung - der wird auch künftigen Generationen die Möglichkeit geben, in der Bildung stets State of the Art zu sein.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Gewerbeverein,
Dr.Herwig Kainz,
Tel.:01-587 36 33/30,
Email: oest.gewerbeverein@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGV/OTS