Grünewald für Boykott der Ambulanzgebühren durch Länder

Grüne-Kritik an Bundesregierung: Chaos und Dilletantismus bei Ambulanzgebühren nicht mehr zu übertreffen

Wien (OTS) Der Gesundheitsheitssprecher der Grünen, Kurt Grünewald, appelliert an die Bundesländer, die Einführung der Ambulanzgebühren zu boykottieren. "Ich hab in meiner Laufbahn als Abgeordneter zum Nationalrat keine Regierungsmaßnahme im Gesundheitsbereich erlebt, die ein derartiges Ausmaß an Chaos und Dilletantismus erreicht hat, wie die Einführung der Ambulanzgebühren", so Grünewald. "Nachdem die Bundesregierung bis heute die Rücknahme der Gebühr verweigert, appelliere ich an die Bundesländer, die für die Einhebung der Gebühr notwendige Novellierung der Landeskrankenanstaltengesetze zu verweigern. Ich fordere die Landesregierungen auf, stattdessen dringlichst auf die Bundesregierung einzuwirken, die Ambulanzgebühren zurückzunehmen. Es wäre die Fortsetzung purer Unvernunft, Zeit und Energie für die Novellierung von Gesetzen zu vergeuden, die sich schon jetzt als bürokratisches "Mensch Ärgere Dich nicht´ entpuppen."

Nach Ansicht Grünewalds sind die Ambulanzgebühren nichts mehr als ein Schildbürgerstreich. "Das Vorhaben der Bundesregierung gleicht einer Krankenbestrafungsaktion. Die Interpretation des Gesetzes und seiner Ausnahmeregelungen führt zu einer massiven Anwendung von Bürokratie und damit zu Kostensteigerungen sowie Vergeudung von ärztlicher Zeit, die besser in die Patienten und ihre Betreuung investiert werden sollte", so Grünewald abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB