ITB: Österreich als Kulturland Nr.1 Rossmann: "Österreich präsentiert auf ITB seine 6 Weltkulturerbestätten und Graz als Weltkulturhauptstadt 2003!"

Wien (BMWA/OTS) - Im Rahmen der ITB 2001, die dieses Jahr neben travel technology und Wissenschaft auch den Schwerpunkt Kultur setzt, stellte Tourismus-Staatssekretärin Marès Rossmann den neuen Folder der Österreich Werbung über das Weltkulturerbe Österreichs vor: "Wir wollen Österreich als Kulturland Nr.1 stärker positionieren. Das diesjährige Motto Kultur auf der ITB ist ein hervorragender Anlaß dazu!" ****

Die Österreich Werbung habe auf ihre Initiative hin, eine eigene Werbeschiene ins Leben gerufen, um speziell dieses Weltkulturerbe zu vermarkten, berichtete Rossmann. Auch im Internet seien die 6 Weltkulturstätten ab dem heutigen Tag unter der Adresse der Österreich Werbung (www.austria-tourism.at) mit dem entsprechenden Informationsangebot abrufbar. Außerdem wies Rossmann auf das eigens eingerichtete Weltkulturerbe-Cafe hin, das dem Publikum auf der ITB offenstehe. Einer der Anziehungspunkte auf dem ÖW-Messestand, sei ihre Heimatstadt Graz, die sich auf der ITB als Kulturhauptstadt 2003 in hervorragender Weise präsentiere, so Rossmann. Die Österreich Werbung werde heuer auch erstmals eine eigene Kampagne für den Kultur- und Städtetourismus lancieren. Der Trend gehe in Richtung Kulturreisen, Pauschalangebote mit Musical- oder Opernbesuchen werden immer gefragter. Sie, Rossmann, sehe vor allem in den Märkten in Übersee eine große Chance für die Zukunft.

Die 6 Weltkulturerbestätten Österreichs (Schloß und Park Schönbrunn, die Altstadt Salzburg, Hallstatt-Dachstein/ Salzkammergut, die Semmeringbahn, die Grazer Altstadt und die Kulturlandschaft Wachau) stünden im selben Kontext wie die ägyptischen Pyramiden und die chinesische Mauer. Damit habe Österreich ein großes Potential für den Tourismus, vor allem auch in Hinblick auf die zunehmenden Kurzurlaube.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

E-Mail: presseabteilung@bmwa.gv.at

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Staatssekretariat: Dr. Esther Lajta, Tel: (01) 71100-2375
Presseabteilung: Mag. Georg Pein, Tel: (01) 71100-5130

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA/BMWA/OTS