Offener Brief Sichrovskys an Muzikant

Wien (OTS) - Sehr geehrter Herr Dr. Muzikant, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde

"Durch die Medien musste ich erfahren, wie sehr sie sich über meine Verteidigung Herrn Dr. Haiders empörten, dem Antisemitismus vorgeworfen wurde, weil er sie beleidigte. Ich möchte Ihnen mit der Definition des Antisemitismus durch Ignatz Bubis antworten, dem ehemaligen Vorsitzenden des Zentralrates der Juden in Deutschland, der einst sagte: "Wenn mich einer ein Schwein nennt, ist das eine Beleidigung. Nennt mich einer ein jüdisches Schwein, ist das Antisemitismus. Wer diesen Unterschied nicht versteht, sollte den Begriff Antisemitismus nicht verwenden".

Nicht jede Beleidigung eines Juden ist Antisemitismus und daher ist auch der Scherz Dr. Haiders über Sie - ob er einem nun gefällt oder nicht - keine antisemitische Attacke. Dazu nehme ich nämlich den Judenhass zu ernst, als dass ich zulasse, das Juden jeden Angriff gleichsetzen mit einer rassistischen Hetze, der die Ermordung von Millionen Menschen zur Folge hatte. Wenn Sie sich von Herrn Dr. Haider beleidigt fühlen, dann müssen Sie entsprechend reagieren, sich mit allen Mitteln wehren und zurückschlagen. Doch es wäre schön, wenn Sie sich dabei nicht reflexartig auf den Judenhass abzustützen.

Kein Jude hat das Recht, das tragische Schicksal der Juden als Verteidigung gegen alle Angriffe auf seine Person zu benutzen und der Chor des Mitleids, der nun hinter Ihnen einstimmt, sollte Sie eher beunruhigen als trösten.

Ich würde Sie und auch die Israelitische Kultusgemeinde jederzeit, wie ich es auch schon in der Vergangenheit getan habe, gegen antisemitische Angriffe verteidigen. Aber ich werde nicht zulassen, dass die Toten und Verfolgten leichtfertig in einem Wahlkampf von Politikern benutzt werden, die Jahrzehnte lang die österreichischen Juden um ihre Rechte betrogen und hintergangen hatten.

Dazu habe ich zu viel Respekt vor den Ermordeten des Holocaust -besonders vor meinen eigenen Verwandten.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Sichrovsky
Generalsekretär und laut Herrn Dr. Muzikant der Hofjude der FPÖ"

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Büro des Generalsekretärs
Tel.: 40110 - 5870
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP/OTS