Kopietz an Görg: Langes Nachdenken statt rasches Handeln

Wien (SPW) "Nachdem die SPÖ schon seit Monaten über die Unsinnigkeit und die sozialen Auswirkungen gerade für die Schwächsten der Gesellschaft hinweist, kommt nun, nach einer langen Nachdenkpause auch ÖVP-Wien-Obmann Görg darauf, dass die von der derzeitigen Bundesregierung durchgepeitschten Ambulanzgebühren ‚eine Fehlleistung‘ sind", kommentierte der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz am Samstag die Aussage Görgs, die Ambulanzgebühren seien eine "Wanecksche Fehlleistung von kosmischen Ausmaßen". Tatsache sei aber, so Kopietz weiter, dass Görg seinen Einfluss schon früher geltend machen und diese "absurde Maßnahme" verhindern hätte können. "Görg soll kein durchsichtiges Wahlkampfmanöver durchziehen, sondern ein ernstes Wort mit ÖVP-Obmann Wolfgang Schüssel reden", so Kopietz abschließend. (Schluss) gd

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235

Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW