Sacher: Das Doppelspiel der VPNÖ

St. Pölten (SPI) - "Das Treffen der steirischen Volkspartei mit der niederösterreichischen stellt einen weiteren traurigen Höhepunkt des Doppelspiels dar, mit dem den Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern offensichtlich Sand in die Augen gestreut werden soll. Denn sich auf Landesebene gegen die Sparpläne der blauschwarzen Bundesregierung auszusprechen und diese auf Bundesebene mitzutragen zeigt, dass sich die VP längst davon verabschiedet hat, die Interessen Niederösterreichs ernsthaft wahrzunehmen", meint der Klubchef der NÖ Sozialdemokraten LAbg. Ewald Sacher zu jüngsten Berichten.****

"Am 1. März ist es zu einem Treffen zwischen den beiden Landesorganisationen gekommen. Wenn Klubobmann Schneeberger erklärt, das Motto der VPNÖ sei ‚Sparen ja, aber mit sozialer Wärme‘ läuft es einem kalt über den Rücken, denn bis jetzt wurde noch jeder Beschluss des Bundes willig und ohne Widerrede exekutiert. Bemerkenswert ist auch, dass LH Pröll ähnlich seinem Bundeskanzler Schüssel es vorzieht, keine Meinung zu haben", so Sacher weiter.

"Statt parteitaktische Manöver abzuhalten, ist die VPNÖ aufgerufen, endlich wieder die Interessen Niederösterreichs, wie zum Beispiel den Semmering-Basistunnel in den Mittelpunkt ihrer Arbeit zu stellen und nicht länger die Wähler zu täuschen versuchen, denn dieses Doppelspiel ist längst durchschaut werden", betont der Klubobmann abschließend.
(Schluss) sk

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI