Riepl: Bildungspolitik am Abstellgleis

Wien (SK) "Sie sprechen immer vom Vorrang für die Bildung. In Wirklichkeit hat die Bildung bei Ihrer Politik Nachrang", kritisierte SPÖ-Abgeordneter Franz Riepl am Freitag im Nationalrat die Budgetpläne der blau-schwarzen Regierung. "Zynisch" sei die Aussage des Bundeskanzlers, wenn er festhält, dass die geplanten Maßnahmen im Bildungssektor Junglehrern zugute kommen würden. Folgen der Sparpläne der Regierung würden schlecht bezahlte, demotivierte Junglehrer und ein Absinken der pädagogischen Qualität sein. "Als Sozialdemokrat sage ich Ihnen, dass bei der Bildung sparen dumm ist", betonte der SPÖ-Abgeordnete. ****

An die Redner der Koalitionsparteien gerichtet, bemerkte Riepl, dass wenig über die Zukunft und viel über die Vergangenheit gesprochen wurde. Es sei "arm", wenn so wenig Zukunftsvisionen vorhanden wären. Zum Budgetentwurf von Grasser, von den Regierungsparteien als innovativ und sozial ausgewogen gelobt, hielt Riepl fest, dass die Wahrheit viel mehr darin liege, dass die Großverdiener mehr bekommen würden, während die Arbeitnehmer geschröpft würden. (Schluss) sw

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK