Wiener Kongress-Bilanz 2000

Umsatz-Plus trotz weniger Nächtigungen und Veranstaltungen

Wien, (OTS) Das Kongressbüro des Wien-Tourismus blickt auf
ein schwieriges Jahr zurück und präsentiert eine - trotz negativer Einflüsse durch die EU-Sanktionen - durchaus stattliche Bilanz:
Mit insge-samt 1.415 Kongressen und Firmentagungen wurden 683.000 Gästenächtigungen bewirkt. Das sind zwar weniger Veranstaltungen (- 4,9 %) und Nächtigungen (- 3,6 %) als 1999, doch der Gesamtumsatz aus dem Kongress- und Tagungssektor hat sich um 2,9 % erhöht: Er lag bei 3,6 Milliarden Schilling (261,6 Mio. Euro).
Der Anteil dieses Sektors an Wiens Gesamtnächti-gungsvolumen 2000 betrug 8,9 %.

Beim Gesamtergebnis schlug laut Tourismusdirektor Mag. Karl Seitlinger vor allem der Rückgang bei den - politisch besonders sensiblen - internationalen Kongressen zu Buche. 210 dieser Ver-anstaltungen (- 15,3 % gegenüber 1999) mit insgesamt 459.000 Nächtigungen (- 13,1 %) hatte Wien im Vorjahr zu verzeichnen. Eine Zunahme gab es hingegen bei den nationalen Kongressen, von denen
90 (+ 7,1 %) mit 78.000 Nächtigungen (+ 73,3 %) zu verzeichnen waren. Beim dritten Faktor der Gesamtstatistik, den Firmenevents, gab es 1.115 Veranstaltungen (- 3,5 %) mit 145.000 Nächtigungen (+ 1,0 %).****

Christian Mutschlechner, Leiter des WTV-Kongressbüros, hatte schon im Vorjahr darauf hinge-wiesen, dass für 2000 und 2001 bereits fix gebuchte Veranstaltungen mit einem Volumen von
insgesamt 60.000 Nächtigungen unter unmissverständlichem Hinweis auf die politische Lage storniert worden waren. Dazu kommt, so Mutschlechner, eine nicht zu unterschätzende Dunkel-ziffer an Veranstaltungen, die aus demselben Grund erst gar nicht gebucht wurden bzw. nicht akquiriert werden konnten. Durch die erfreuliche Entwicklung der nationalen Kongresse, deren Teilnehmerzahlen einen stark steigenden Trend aufweisen, sei das Ergebnis 2000 -insbesondere hinsichtlich der Wertschöpfung - aber doch recht stattlich ausgefallen.

Wiens internationale Kongresse 2000 brachten Bund 493 und Wien 96,2 Millionen Schilling

Die wirtschaftliche Bedeutung von Wiens nationalen und internationalen Kongressen 2000 hat Dr. Martina Hochreiner von der Wirtschaftsuniversität Wien untersucht: Sie beziffert die Ge-samtsteuereinnahmen aus diesem Bereich mit 777,3 Millionen
Schilling (56,5 Mio. Euro). Davon kamen dem Bund 493 und Wien 96,2 Millionen Schilling zugute, der Rest teilte sich auf Länder und Gemeinden auf. Außerdem sicherte Wiens Kongress-Tourismus 2000
mehr als 5.100 Ganz-jahresarbeitsplätze.

Internationale Kongresse sind nicht nur ein wichtiger Image-Faktor Wiens, sondern mit einem Umsatz von durchschnittlich 5.600 Schilling (407 Euro) pro Teilnehmer und Nacht auch die um-satzstärkste Form des Tourismus. 2000 wurden von Wiens internationalen Kongressen 19 % in den großen Kongresszentren (Kongresszentrum Hofburg, Austria Center Vienna und Wiener Mes-
sen- und Congress-Zentrum) abgehalten. 24 % fanden in Hotels
statt, 34 % an Universitäten, der Rest in kleineren Locations.
Mehr als die Hälfte der internationalen Kon-gresse hatte durch-schnittlich 100 bis 500 Teilnehmer, die häufigsten Themen waren Humanmedizin (23 %), gefolgt von Wirtschaft & Politik (21 %), Formal- & Naturwissenschaften (13 %) und Informationstechnolo-gie
& Kommunikation (8 %). (Schluss) wtv

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Tourismusverband
Vera Schweder
Tel.: 211 14/231
e-mail: schweder@info.wien.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK