JVP Wien schlägt neue Version für Studenten-Ticket vor

Haunschmidt: Semesterticket für den Weg zur Uni als Haunschmidt: Semesterticket für den Weg zur Uni als Zwischenlösung

Wien, 2.3.2001 - Die Junge ÖVP Wien erneuert ihre Forderung nach der Einführung eines Semestertickets. JVP-Wien-Chef Mag. Georg Haunschmidt: "Als Zwischenlösung sollten die Wiener Linien aber zumindest für jene Linie, die den jeweils kürzesten Weg für den Studenten vom Wohnort zur Uni darstellt, einen besonders günstigen Studententarif anbieten."

Derzeit ist es Studierenden nicht möglich eine Dauerkarte nur für eine Linie zu kaufen lediglich der Erwerb eines wienweiten Semestertickets, das alles andere als günstig ist, ist möglich. Haunschmidt: "Als Zwischenlösung muß wenigstens wieder die Möglichkeit angeboten werden, eine Semesterkarte nur für ein oder zwei Linien zu erwerben. Dieses Ticket muß dann natürlich entsprechend billiger sein als die jetzige Lösung. Das alles kostet auch die Wiener Linien dann effektiv nicht mehr."

Die JVP Wien sieht keinen Grund, warum eine solches Angebot nicht möglich sein sollte und verlangt nun die rasche Umsetzung ihres Vorschlags. Haunschmidt abschließend:"Es gibt genug bürokratische Hürden in Wien. Hören wir wenigstens bei dem Kauf eines Straßenbahntickets damit auf. Es ist Zeit, daß die SPÖ hier endlich ihre jugendfeindliche Blockadepolitik aufgibt!"

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.jvpwien.at
Gerhard W. Loub, Pressereferent
Tel.: 069919711140
e-mail: gerhard.loub@oevp.at

Junge ÖVP Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW/01