Erber: Land investiert 2,2 Millionen für Sanierung des Ötscherland-Express

Betrieb der Nostalgiebahn ist damit längerfristig gesichert

St. Pölten (NÖI) - "Das Land beschloss in der Regierungssitzung vom 27. Februar einen Zuschuss für das Regionalförderungsprojekt "Streckensicherung Nostalgie- und Touristikbahn Kienberg-Gaming-Lunz". Damit werden in den ‚Ötscherland Express’ im Bezirk Scheibbs 2,2 Millionen Schilling aus Regionalförderungsmitteln des Landes investiert. "Im Zeitraum 1990 bis 2000 wurden mit dieser Bahn an 40 Betriebstagen jährlich insgesamt rund 75.000 Gäste befördert. Dies ist ein deutliches Zeichen dafür, dass der ‚Ötscherland-Express’ eine Touristik-Attaktion ist", betont LAbg. Anton Erber.****

Mit den Geldern soll jetzt das Wetterbach-Viadukt saniert werden. Auf Grund eines Gutachtens wäre nämlich ein Betrieb auf diesem Viadukt ab 2001 aus sicherheitstechnischen Gründen nicht mehr zulässig. Die Strecke und die zweite Brücke sind jedoch in ordnungsgemäßen Zustand. Darüber hinaus soll auch über eine Ausweitung des Fahrplanes des ‚Ötscherland’-Express nachgedacht hat werden", erklärt Erber.

Mit der nunmehr getätigten Förderung ist der Bahnbetrieb für den ‚Ötscherland-Express’ längerfristig sichergestellt. Mit dieser Investition beweist das Land Niederösterreich wieder einmal, wie wichtig eine Stärkung der Regionen ist. "Mit der Erhaltung von touristischen Einrichtungen verbessern wir den Standort Niederösterreich und führen so unser Bundesland zu einer europäischen ‚Top Ten’-Region", so Erber.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI