Stoisits: Strasser glänzt bei Zuwanderungsfrage durch Konzeptlosigkeit

Innenminister definiert 'Bevölkerung' mittels Blut und Boden-Ideologie

Wien (OTS) "Der Innenminister zeichnet sich in der Zuwanderungspolitik nur durch langandauernde Konzeptlosigkeit und Nullaussagen aus. Das hat sich heute im ORF-Morgenjournal leider eindrucksvoll bestätigt", kritisiert die Migrationssprecherin der Grünen, Terezija Stoisits. Strasser ist in allen wesentlichen Zuwanderungsfragen vor der FPÖ in die Knie gegangen, wie etwa der Frage nach der Zuwanderung von Arbeitskräften insbesondere bei den IT-Kräften, aber auch in der Frage des Familiennachzugs. "Immer noch warten 11.000 Menschen auf Familienzusammenführung, und das bei einem der angeblichen Familienpartei angehörigen Innenminister", so Stoisits.

Als besonders zynisch bezeichnet Stoisits Aussagen Strassers, daß man die 'Sorgen und Ängste der Bevölkerung berücksichtigen' müsse. "Diese Aussage entlarvt Strasser als Blut und Boden-Ideologen, denn der Innenminister macht damit deutlich, daß er als Bevölkerung Österreichs nur jene ansieht, die einen österreichischen Paß besitzen. Zur Bevölkerung gehören per definitionem aber auch alle hier lebenden Ausländer. Deren berechtigte Sorgen vor Diskriminierung und Rassismus scheinen Strasser vollkommen egal zu sein", so Stoisits.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB