"Kleine Zeitung" Kommentar: "Verhinderter Held" (von Hans Winkler)

Ausgabe vom 28.02.2001

Graz (OTS) - Eine kurze Zeit hat es danach ausgesehen, als würde Justizminister Dieter Böhmdorfer so etwas wie ein Held der Meinungsvielfalt und damit der Demokratie in Österreich werden. Er machte Anstalten, mit einem Rekurs die große Fusion auf dem österreichischen Magazinmarkt vielleicht zu verhindern.

Seit gestern wissen wir: Er wird dieser Held nicht werden. Peter Westenthaler richtete ihm die "Wadln viare". Ein Rekurs habe
keine Chancen, das hätten ihm mehrere Gutachten, die er in Auftrag gegeben hat, bestätigt. Selbstverständlich sei der Minister aber in seiner Entscheidung frei.

Was dem Juristen Böhmdorfer der Verstand und die fachmännische Einsicht zu gebieten schienen, ging beim Politiker Westenthaler im Kalkül unter.

Weder die FPÖ noch die ÖVP hat ein gutes Gewissen bei ihrer fördernden Duldung der Magazin-Hochzeit. Westenthaler redet sich auf den VP-Wirtschaftsminister aus und Adreas Khol behauptet sogar, er habe sich mit der Sache "nie befasst" und sei "nicht
sachkundig.

Die Regierung glaubt, sie könne und müsse sich mit den Mächtigen im Mediengeschäft "gutstellen".

Sie wird sich wundern. ****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035
email: redaktion@kleinezeitung.at
www.kleinezeitung.at

Kleine Zeitung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/OTS