RFJ: "Freibier für alle!" - auch wir wollen Politik machen

Das RFJ-Zukunftsprogramm: Andere anschütten - sich selbst zuschütten

Wien (SPW) Der Pressedienst der SP-Wien erlaubt sich folgende Feststellung:
Wie erwartet zeigt sich die FP-Wien auch in der Freibier-Affäre vollkommen uneinsichtig. Kein Wunder, wenn der RFJ in seinem Folder "weniger Politik" fordert, denn mit ein paar "Freibier" sind die Lügen der FP-Wien natürlich leichter zu glauben.****

Scheinbar haben sich auch die restlichen Mitglieder der FPÖ das Motto des RFJ schon reichlich zu Herzen genommen. Anders ist die völlig verdrehte Sichtweise seitens der FP-Wien im Wahlkampf auch kaum zu erklären. Denn bei "Freibier für alle" entsteht nach einiger Zeit natürlich eine gewisse Fehleinschätzung der Realität.

Die verantwortungslose Unverschämtheit, vor Schulen Jugendliche zum Saufen zu animieren und so in den Keller des RFJ zu locken, bleibt dennoch als Tatsache bestehen. Und auch auf der Titelseite des RFJ-Folders scheint das abgebildete FPÖ-Saufgelage nicht so, als ob sämtliche Jugendliche bei EINEM Gläschen Bier sachlich über Politik diskutieren würden. Der darunterstehende Slogan "Du bewegst uns" bekommt angesichts des Freibier-Kampfrufs des RFJ ebenfalls eine ganz besondere Note. (Schluss) kh

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235

Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW