SP-Ludwig: "Wahlkampfmethoden der Wiener FPÖ wird immer bedenklicher!"

Jugendliche werden mit Freibier von Schulen in den RFJ-Keller gelockt

Wien (SPW) "Diese Aktion der FP-Wien stellt zweifelsohne den vorläufigen Höhepunkt der freiheitlichen Schamlosigkeiten in diesem Wahlkampf dar", kommentierte die stellvertretende Landesparteisekretärin der SPÖ-Wien, LAbg. Martina Ludwig, den neuesten Jugendfolder der FP-Wien. Auf dessen Rückseite werden die Jugendlichen unter dem Motto "Freibier für alle bis zur Wahl!" in das Lokal des Rings Freiheitlicher Jugend (RFJ) gelockt.****

Allein diese Methode sei schon mehr als fragwürdig, so Ludwig. Der Höhepunkt sei jedoch, dass diese Folder angeblich auch noch unmittelbar vor Schulen Wiens verteilt werden. Für SP-Ludwig enttarnt sich die FP-Wien mit diesem Folder wieder einmal aufs neue: "Während Partik-Pablé die sorgende Mutter in Sachen Drogen hervorstreicht, werden hier von ihr völlig ungeniert Jugendliche zum Saufen animiert! Dass man zu diesen Saufgelagen auch mit dem Slogan ‚Mehr Jugend -weniger Politik‘ einlädt, ist wieder einmal typisch für die verantwortungslose Art der Politik der FPÖ-Wien: Keinerlei Programm oder Konzept, dafür umso mehr Polemik und Scheinheiligkeit." (Schluss) kh

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235

Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW