Kräuter: Personalabbau in steirischen Spitälern

Im Rechnungshofausschuss drohender Personalabbau festgestellt

Wien (SK) Im Rahmen des heutigen Rechnungshofausschusses zum Bericht "Reform des Gesundheitswesens und der Krankenanstaltenfinanzierung" wurde auf Anfrage des steirischen SPÖ-Abg. Günther Kräuter deutlich, dass mit einem Personalabbau in steirischen Spitälern zu rechnen ist. ****

Kräuter: "Der steirische KAGES-Finanzdirektor Ernst Hecke hat heute als Auskunftsperson erklärt, dass eine 700-Millionen-Schilling Einsparung im heurigen Jahr allein im Personalbereich ohne Freisetzungen nicht möglich ist. Ich warne nachdrücklich vor einer massiven Verschlechterung der Betreuung steirischer Patienten durch Personalabbau in unseren Krankenhäusern!"

Kräuter appelliert an Landeshauptmann Waltraud Klasnic, keinesfalls die angekündigte 700-Millionen-Einsparung im Personalbereich im aktuellen Budgetentwurf ihres Landesrates Herbert Paierl zuzulassen:
"Bis zur Regierungssitzung am 5. März ist noch Zeit. Es darf nicht auf dem Rücken der steirischen Spitalspatienten gespart werden."

Kräuter erinnert abschließend Frau Klasnic an ihren Wahlbrief an alle KAGES-Bediensteten im Vorjahr, wonach "niemand um seinen Arbeitsplatz fürchten muss..." (Schluss) ml/mp/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK