Medizin populär: Wie Sie das Schuljahr retten - Lernen kann man lernen

Weitere Themen: Diäten, die funktionieren - Hormonbehandlung nach dem Wechsel - Weisheitszähne

Wien (OTS) - Tausende Schüler starten mit einem mulmigen Gefühl ins Sommersemester. Ein oder mehrere Fünfer im Zeugnis müssen ausgebessert werden. Der erste Schritt: Lernen lernen. Tipps und Tricks für ein erfolgreiches Schülerleben ohne Krampf und Tränen finden Sie in der Ausgabe 2/2001 von Medizin populär.

Einer der Schlüssel zum Lernerfolg ist die Lernkartei. Man
nehme einen Karteikasten mit fünf Fächern und Karteikarten. Auf die eine Seite kommt die Frage oder das Vokabel, auf die andere die Antwort. Die Karten steckt man ins erste Fach, dann prüft man sich selbst. Was man kann, wandert ins nächste Fach. Das wird in den nächsten Tagen kontrolliert. Was man kann, wandert wieder weiter. Nach Fach fünf sitzt der Lernstoff wirklich. Überflüssige Paukerei fällt weg, gelernt wird nur das, was notwendig ist.

Einige der vielen weiteren Tipps zum erfolgreichen Lernen: Ein Zeitplan für Aufgaben, Lernen und Freizeit. Freizeitaktivitäten checken - ist der Terminkalender für die Kleinen zu voll? Den Lernstoff mit Dingen verbinden, die das Kind interessieren. Beim Lernen im Zimmer hin und her gehen. Den Lernstoff laut vor sich hersagen.

Diäten, die funktionieren

Immer mehr Österreicher nehmen die Warnungen der Ärzte ernst und wollen wirklich abnehmen. Diäten gibt es mittlerweile zu Hauf -aber welche helfen wirklich? Medizin populär bietet in der Ausgabe 2/2001 einen Wegweiser durch den Diät-Dschungel. Wer nicht gerne nach Menüvorgaben isst, findet Tipps, wie Abnehmen auch ohne Diät sehr gut funktioniert.

Immer mehr Frauen entscheiden sich nach dem Wechsel für eine Hormonbehandlung. Alles über die aktuellen Behandlungsmethoden, ihre Vor- und Nachteile, lesen Sie in Medizin populär 2/2001.

Weisheitszähne können nützlicher sein, als man vielleicht denkt. Sie können unter anderem als Pfeiler für eine Brücke dienen, oder im Fall des Falles nach vorne gezogen werden, wenn der Nachbar ausfällt. Lesen Sie mehr darüber in Medizin populär. (Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Ärztekammer
Pressestelle
Tel.: (01) 512 44 86

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE/OTS