PCCW Japan übernimmt führenden US-Spielsoftware-Hersteller VR-1 / PCCW Japan sichert sich eine bewährte Technologie für Netzwerk-Spielsoftware und Mobilanwendungen

Tokio (ots-PRNewswire) - Pacific Century CyberWorks Japan K.K. ("PCCW Japan", JASDAQ: 7954) gab die Schließung eines Abkommens zur Übernahme des Geschäftsbereichs VR-1 Entertainment der US-Firma Circadence Corporation gegen die private Ausgabe eigener Stammaktien im Wert von 4,4 Milliarden japanischen Yen (38 Millionen US-Dollar) bekannt.

VR-1 wurde 1993 gegründet und ist eine der weltweit führenden Firmen, die sich mit der Entwicklung von Online-Spielen beschäftigen. Sie setzt die selbst entwickelte, revolutionäre Technologie "Conductor" ein, die es Tausenden von Mitspielern ermöglicht, sich gleichzeitig an interaktiven "Multiplayer"-Spielen über das Internet zu beteiligen. Conductor bietet diesen Mitspielern bei den meisten Endanwender-Datenraten einschließlich 28,8 kbps einen interaktiven Echtzeitzugriff auf Spiele im Internet. VR-1 betreibt ein zentrales Entwicklungsstudio in Boulder (Colorado) und weitere Betriebsstätten in Tokio, St. Petersburg und Toronto.

Todd Bonner, Präsident und CEO von PCCW Japan, kommentierte den Schritt so: "Die Übernahme von VR-1 verschafft PCCW Japan eine Technologie, die die Möglichkeiten der im August letzten Jahres von uns übernommenen Spielsoftwarefirma Jaleco erheblich erweitert. Die Kombination unserer vorhandenen und geplanten Spieleauswahl mit VR-1 versetzt uns in die Lage, zu einem führenden "Global Player" auf dem Markt der Internetspiele aufzusteigen. Wir besitzen Exklusivrechte auf Unterhaltungsanwendungen dieser Technologie, und diese werden wir so umfassend wie möglich nutzen - sowohl bei PCCW Japan als auch in den anderen Unternehmen der PCCW-Gruppe."

Bei PCCW Japan erwartet man ein immenses Wachstumspotenzial für den Markt der Internetspiele. Angesichts der rasanten Zunahme der Breitbandzugänge dürfte die Zahl der Online-Spieler nach Schätzungen von AT Kearney bis 2005 von heute 10 Millionen auf 70 Millionen Benutzer steigen, was der Branche in den USA, Europa und Japan ein Umsatzvolumen von über acht Milliarden US-Dollar bescheren wird. "Diese Spiele gehören zu den heikelsten Inhalten, die über das Internet verbreitet werden, bringen aber über die Teilnehmer auch regelmäßigen Umsatz", so Bonner. "Wir werden auch in Zukunft Firmen übernehmen sowie Partnerschaften und Allianzen schließen, um so unsere Wachstumsaussichten auf dem Gebiet der Online-Spiele zu verbessern."

Zum Angebotsspektrum von VR-1 Entertainment gehören Spiele unterschiedlichster Genres - Action-, Strategie-, First-Person-Shooter- und Rollenspiele - für PCs, Spielkonsolen und Online-Plattformen. Das Unternehmen hat schon mehr als ein Dutzend Spiele produziert und entwickelt derzeit weitere fünf, die im Verlauf der nächsten zwei Jahre auf den Markt kommen sollen.

Die unternehmenseigene Technologie Conductor ist eine Serie von komfortablen Tools und leistungsfähigen Technologien, die es ermöglichen, die größten technologischen Hürden bei der Übermittlung spannender und dynamischer Inhalte über das Internet zu überwinden. Sie stellt eine standardisierte Netzplattform dar, die eine problemlose Entwicklung von "Multiplayer"-Spielen und Spielumgebungen mit vielfältigen, simultanen Online-Interaktionsmöglichkeiten gestattet.

Für seine Technologie Conductor und die "Drag-you-in"-Spieldesigns hat VR-1 Lizenzen an führende Softwarehäuser und Netzanbieter in aller Welt vergeben, unter ihnen Hasbro Interactive, British Telecom, France Telecom, Deutsche Telekom und Samsung SDS.

Microsoft hat mit VR-1 ein Abkommen über die Veröffentlichung und den Vertrieb von Fighter Ace unterzeichnet, einem sehr erfolgreichen Multiplayer-Luftkampf-Lizenzspiel, von dem inzwischen die Version 2.5 auf dem Markt ist. Außerdem machte der Softwareriese VR-1 zum Haupt-Vertragsentwickler für seine noch im Jahr 2001 erscheinende Version der Videospielkonsole Xbox. Von Sony wurde VR-1 eine Lizenz für die Weiterentwicklung von Conductor als Middleware-Lösung zur Entwicklung von Online-Spielen auf der Spielkonsole PlayStation 2 erteilt.

Auch VR-1 Japan setzt Conductor ein, und zwar als Back-End-Serverlösung bei der Entwicklung von Spielen, die über WAP-und Java-fähige Mobiltelefone und andere mobile Geräte gespielt werden können. Das Unternehmen, bei dem gegenwärtig 10 Spiele für Mobilgeräte in der Entwicklung sind, hat mit Panasonic ein Abkommen über die Abwicklung künftiger i-Mode-Initiativen in Asien geschlossen. In Kombination mit der im Dezember 2000 gemeldeten Übernahme von B-Factory wird die Conductor-Technologie zur weiteren Stärkung des Mobilkommunikationsgeschäfts von PCCW Japan in Japan und Asien eingesetzt werden.

Dazu Michael Moniz, Präsident und Chief Executive Officer von Circadence Corporation: "Mit der Übernahme durch PCCW Japan stößt VR-1 in ein Umfeld vor, in dem das Unternehmen sein Know-how auf dem vertikalen Markt der Spiel- und Unterhaltungsindustrie voll nutzen kann. Gleichzeitig erhält Circadence Corporation dadurch die Möglichkeit, seine Ressourcen auf die Schaffung einer eigenen technologischen Plattform, über die ein flächendeckend verfügbarer Netzservice bereit gestellt werden kann, und auf andere Anwendungen dieses vertikalen Marktes zu konzentrieren. Durch den Aktientausch zwischen PCCW Japan und Circadence Corporation können wir auch in Zukunft von der anhaltend guten Entwicklung von VR-1 profitieren."

Tony Harman, Präsident von VR-1, sagte dazu: "VR-1 ist entschlossen, seine Technologie und den Vorteil, einer der ersten auf dem Markt für Multiplayer-Spiele gewesen zu sein, dafür zu nutzen, sich für die bevorstehende Verschmelzung von Online- und Konsolenspielen eine gute Position zu sichern. Wir gehen davon aus, dass wir zusammen mit PCCW Japan deutlich bessere Wachstumschancen haben. Nach unserer Einschätzung belegt PCCW Japan im Rennen um die Verbreitung von Breitbandinhalten eine Spitzenposition - und genau dort wollen wir hin."

Einzelheiten zur Transaktion

Der Kaufpreis für VR-1 beträgt 38 Millionen US-Dollar und soll durch die private Ausgabe von PCCW Japan-Stammaktien an Circadence finanziert werden. Die Gesamtzahl der Aktien wird ermittelt, indem der Preis von 38 Millionen US-Dollar durch 775 japanische Yen dividiert und unter Zugrundelegung des über einen 60-Tages-Zeitraum ermittelten durchschnittlichen Dollar-Yen-Wechselkurses in US-Dollar umgerechnet wird.

Die von Circadence zu kaufenden PCCW Japan-Aktien unterliegen einer Sperrvereinbarung. Das bedeutet, dass die Aktien zunächst in einem Depot verbleiben müssen und nur nach einem vorher vereinbarten Terminplan entnommen werden dürfen, der neun Monate nach der Transaktion beginnt.

Außerdem hat PCCW Japan ab einer bestimmten Aktienstückzahl ein Vorkaufsrecht beim Erwerb von PCCW Japan-Aktien von Circadence.

In einer separaten Transaktion wird PCCW Japan Circadence-Vorzugsaktien der Serie G im Wert von 10 Millionen US-Dollar erwerben. Die Bedingungen hierfür sind noch von den Vertragsparteien zu vereinbaren.

Die Transaktionen werden voraussichtlich noch vor Ende April 2001 abgeschlossen sein.

Über Pacific Century CyberWorks Japan Co., Ltd.

PCCW Japan K.K. (JASDAQ: 7954) beschäftigt sich gezielt mit der Entwicklung sowie mit dem Vertrieb von Spielen und zugehörigen Internet-Inhalten über verschiedene Vertriebsplattformen. Das Unternehmen ist an weit reichenden Allianzen beteiligt und hat erheblich in Unternehmen dieser Branche investiert. Dazu zählen unter anderem B-Factory, ein führender Anbieter von i-Mode-Inhalten, und der MSO (Multiple Service Operator) Tomen Mediacom, einer der größten unabhängigen Kabelnetzbetreiber in Japan. Gegründet wurde PCCW Japan im Januar 2000 als Hauptinstrument für den Zugang von PCCW Ltd. (SEHK: 0008, NYSE: PCW ÄADRÜ), einem der führenden asiatischen Unternehmen für integrierte Kommunikation, zum japanischen Markt.

Über Circadence Corp.

Die Circadence Corporation, früher VR-1, ist ein führender Entwickler von QoS-Lösungen (Quality-of-Service-Lösungen) für das Internet. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Boulder (Colorado) und betreibt Entwicklungsbetriebe in Kanada, Japan und Russland. Der führende verwaltete Circadence-Dienst Conductor QoS ermöglicht es E-Business-Unternehmen, einen Service von gleichbleibend hoher Qualität anzubieten, indem sowohl Inhalte als auch Benutzer priorisiert werden, wenn das Internet zu Verkehrsspitzenzeiten an seine Leistungsgrenzen zu stoßen droht. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.circadence.com.

Über VR-1

VR-1 hat seinen Hauptsitz in Boulder (Colorado) und betreibt Entwicklungsbetriebe in St. Petersburg, Tokio und Canada. Das Unternehmen wurde 1993 gegründet und war der erste Entwickler von Technologien für Online-Spiele mit sehr vielen Mitspielern sowie von Content-Anwendungen. VR-1 bildet die Unterhaltungssparte der Circadence Corporation. Die von VR-1 entwickelte Anwendung Conductor ermöglicht es, die Leistungsgrenzen des Internets zu überwinden, indem die verfügbare Bandbreite effizienter verwaltet wird, was die Wartezeiten beim Abruf von Daten spürbar verkürzt. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.vr1.com.

Kontakt:
Marie Cairney, PR-Managerin PCCW Japan, Tel. +81-3-5475-2400, E-Mail: marie-cairney@pcg-group.co.jp,
Sue Vercoe/Ross Rowbury Gavin Anderson & Company, Tokio,
Tel. +81-3-5404-0640, E-Mail: svercoe@gajapan.co.jp, rrowbury@gajapan.co.jp
Kurt Holzberlein, Direktor Corporate Communications, CIRCADENCE Corporation, Tel. +1-303-413-8854,
E-Mail: kholzberlein@circadence.com,
Scott Love, Direktor Marketing, VR-1 Entertainment,
Tel. +1-720-564-9003, E-Mail: slove@VR1.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE