Aviso: PK: ÖGB-Frauen präsentieren Karenzgeld Plus

Wien (ÖGB). Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie darf kein Minderheitenprogramm sein. Statt nach dem Gießkannenprinzip Kindergeld für alle zu verteilen, brauchen Eltern eine sozial gerechte und existenzsichernde Gestaltung des Karenzgeldes. Renate Csörgits, ÖGB-Frauenvorsitzende gibt sich kämpferisch: "Wir fordern ein einkommensabhängiges Karenzgeld. Alles andere wäre Verrat an den ArbeitnehmerInnen, die jahrelang fleißig in die Versicherung eingezahlt haben."++++

BITTE MERKEN SIE VOR:

Pressekonferenz "Karenzgeld Plus"

Datum: Montag, 26. Februar 2001
Zeit: 10.30 Uhr
Ort: ÖGB-Zentrale, 1010 Wien, Hohenstaufengasse 12, 3. Stock
Mit: Renate Csörgits, ÖGB-Frauenvorsitzende und ÖGB-Vizepräsidentin und Christine Gubitzer, ÖGB-Frauenvorsitzende-Stv. und Vorsitzende der FCG-Frauen

Wir würden uns freuen, eine VertreterIn Ihrer Redaktion begrüßen zu dürfen. (hk)

ÖGB, 22. Feber 2001
Nr. 123

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Heidemarie Kargl
Tel. (01) 534 44/480 DW
Fax.: (01) 533 52 93

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB