Bundesverkehrsminister Bodewig: Im Herbst wird Höhe der Lkw-Maut bekanntgegeben

München (ots) - Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig (SPD) will im Herbst die Höhe der ab 2003 in Deutschland geltenden streckenbezogenen Lkw-Gebühr bekanntgeben. Das erklärte er in einem Interview mit der in München erscheinenden Verkehrs-Rundschau. Derzeit prüfe sein Ministerium die angebotenen Erhebungssysteme und die damit verbundenen Kosten. Die späte Bekanntgabe der Gebührenhöhe begründete der Verkehrsminister damit, dass sie "gerichtsbeständig" sein müsse. Bodewig beabsichtigt aber nicht, wie von Bündnis 90/Die Grünen gefordert, die Maut auch auf Bundesstraßen auszudehnen:
"Hierfür besteht keine Notwendigkeit".

Große Hoffnungen, die Wettbewerbsverzerrung im internationalen Güterverkehr einzudämmen, setzt Bodewig auf das von ihm im Kabinett eingebrachte Gesetz zur Bekämpfung illegaler Beschäftigung im Güterverkehr. Dieses Gesetz werde "eine der wirksamsten Maßnahmen im Kampf gegen ruinöse Wettbewerbsstrukturen sein."

Als die größte Aufgabe für seine verbleibende Amtszeit bezeichnete Bodewig, "die Bahn wieder so aufzustellen, dass sie zukunftsfähig wird."

Das komplette Interview erscheint am Freitag in der Verkehrs-Rundschau 08/2001.

Herausgeber der Verkehrs-Rundschau ist der Verlag Heinrich Vogel, ein Unternehmen der Fachverlagsgruppe BertelsmannSpringer

ots Originaltext: Verlag Heinrich Vogel GmbH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Bei Rückfragen
Verlag Heinrich Vogel GmbH
Verkehrs-Rundschau
Marcus Preu
Stv. Chefredakteur
Tel.: 089/4372-2792
Fax: 089/431-2838
E-Mail: marcus.preu@bertelsmann.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS