ORF startet Informationsschwerpunkt zur Umstellung auf den Euro

Vom 1. März bis 28. Februar in allen ORF-Medien

Wien (OTS) - Der Countdown zur Einführung des Euro als Währung in Österreich am 1. Jänner 2002 läuft. Der ORF startet dazu am 1. März in allen seinen Medien einen umfassenden Informationsschwerpunkt -schließlich entscheidet sich in diesem Jahr, ob alle Arbeitnehmer und alle Unternehmer richtig auf diese weitreichende Umstellung vorbereitet sind. Der ORF wird dazu in allen seinen Informationssendungen, aber auch in zahlreichen Unterhaltungsprogrammen, in den Radioprogrammen, den Sendungen der Landesstudios, in ORF ON, im ORF TELETEXT und in der "ORF nachlese" ausführlich über alle Aspekte der Währungsumstellung berichten. Da das Informationsbedürfnis der Bevölkerung mit dem Tag der Einführung des Euro nicht endet, dauert der Informationsschwerpunkt des ORF vom 1. März 2001 bis 28. Februar 2002, also ein ganzes Jahr.
Hannes Leopoldseder, als ORF-Informationsintendant gemeinsam mit Hörfunkintendant Manfred Jochum für den Informationsschwerpunkt verantwortlich, weiß um die Wichtigkeit einer solchen Aufklärungskampagne: "Bereits 1999 hat der ORF einen wichtigen Teil zur Information der Österreicher in Sachen Jahr-2000-Problem beigetragen. Mit dem Euro-Programmschwerpunkt ist der ORF einmal mehr als Dienstleister für Österreich gefordert, Ängste abzubauen und detaillierte Information zu geben." Hörfunkintendant Manfred Jochum dazu: "Den ORF-Radios kommt eine wichtige Rolle innerhalb des Schwerpunktes zu. Sie werden die Bevölkerung über den Tag der Umstellung hinaus mit nützlichen Informationen begleiten." Operativ mit der Umsetzung des Programmschwerpunkts betraut sind für das ORF-Fernsehen Franz Hlavac und Waltraud Langer und für das ORF-Radio Karl Amon und Hans Vockenhuber.

Euro-Informationsschwerpunkt in drei Phasen
Der Euro-Programmschwerpunkt ist in drei Phasen gegliedert: In der Startphase vom 1. März bis 30. Juni beschäftigen sich Sendungen wie die "Zeit im Bild", "Willkommen Österreich" und "Euro Austria" sowie die Hörfunk-Journale regelmäßig mit der bevorstehenden Euro-Einführung. Ab dem 1. Juli wird es eine eigene 24-Stunden-Hotline geben, bei der man kompetent Antwort auf alle Fragen zum Thema Euro erhält.
Am 1. Juli beginnt in allen ORF-TV-Programmen sowie in ORF ON, in ORF TELETEXT , der "ORF nachlese" und im Ö1-Magazin "gehört" die so genannte doppelte Preisauszeichnung. Alle Geldbeträge werden ab diesem Zeitpunkt sowohl in Schilling als auch in Euro aufgelistet. Die ORF-Radios werden ab 1. Dezember Geldbeträge in Euro anführen. Die Intensivphase der Europa-Berichterstattung beginnt schließlich am
1. September. Sie dauert bis 28. Februar 2002. Am 1. September präsentieren die Oesterreichische Nationalbank und die anderen Euro-Zentralbanken die Sicherheitsmerkmale der neuen Banknoten. Ab 1. Oktober sind alle Unternehmen zur doppelten Preisauszeichnung verpflichtet. Ab 1. Jänner 2002 ist der Euro offizielles Zahlungsmittel, am 1. März 2002 ist die Euro-Umstellung beendet und die Ära des Schilling beendet. Mit diesem Tag endet auch der Informationsschwerpunkt des ORF.

Die Sendungen: Von "Willkommen Österreich" bis zur "Millionenshow" Das ORF-Wirtschaftsmagazin "Euro Austria" beschäftigt sich ab 1. März wöchentlich mit dem Thema Währungsumstellung. In "Willkommen Österreich" machen ein eigenes Euro-Spiel, eine Quiz- und eine Sketchreihe die Zuseher mit der neuen Währung näher bekannt. Ab 1. Oktober wird Waltraud Langer einmal wöchentlich Fragen zum Thema Euro "beantworten. Darüber hinaus werden ab Herbst Experten aus unterschiedlichen Bereichen in "Willkommen Österreich" Auskunft über die neue Währung geben.
In der "Pressestunde" werden ab 1. September u. a. Vertreter der Nationalbank, sowie Vertreter aus den Bereichen Wirtschafts- und Konsumenteninformation zum Thema "Euro" und seine Auswirkungen Stellung nehmen. Im neuen Europamagazin werden ab 1. September die Vorbereitungen der anderen Euro-Länder auf die Währungsumstellung vorgestellt.
Ein "help tv spezial" steht am 26. September ganz im Zeichen der neuen Währung.
In "Betrifft" werden prominente Persönlichkeiten über die Frage "Wie der Euro Europa verändert?" diskutieren.
"Heimat, fremde Heimat" bietet entsprechende Information für Gastarbeiter und ausländische Mitbürger.
Unterhaltungssendungen wie die "Millionenshow" und das "Millionenrad" werden die Gewinne in Schilling und Euro ausweisen. Die Sendungen am Silvester stehen ebenfalls im Zeichen des Euro.
In den aktuellen "Zeit im Bild"-Ausgaben, Reportagen und Magazinen wird sich das ORF-Fernsehen nach dem 1. Jänner mit der Frage beschäftigen, wie die Umstellung funktioniert hat.
Ab September beginnt Ö3 mit einem eigenen "Euro"-Gewinnspiel
In den Ö1-Journalen wird ab 1. September im wöchentlichen Rhythmus informiert.
ORF ON und ORF TELETEXT werden auch auf alle wichtigen Beiträge in den Fernseh- und Radioprogrammen hinweisen.

"Euro Austria"-Jahrbuch 2001 mit Infos zur Währungsumstellung Wenige Tage vor dem Start des Euro-Programmschwerpunkts ist das traditionelle "Euro Austria-Jahrbuch" erschienen. In der Ausgabe 2001 beschäftigt sich Waltraud Langer ausführlich mit der Währungsumstellung. Das 288 Seiten starke Buch ist in allen Erste-Bank-Filialen kostenlos erhältlich oder kann telefonisch unter (01) 87878 - DW 12520 in der ORF-Wirtschaftsredaktion bestellt werden.
(Fotos via APA)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Michael Krause
(01) 87878 - DW 14702

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK