"Vorarlberger Nachrichten" Kommentar: "Forstingers Blamagen" (von Kurt Horwitz)

Ausgabe vom 21.02.2000

Schwarzach (OTS) - Nur wegen "Vortäuschung falscher Tatsachen
durch den zuständigen Sektionschef" hat Infrastrukturministerin Monika Forstinger gestern eine Verordnung über die totale Neuordnung des österreichischen Telefonnummernsystems "freigegeben" und wenige Stunden nach der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt wieder zurückgezogen. Sie hat nicht gewusst, dass die Umsetzung ihrer Verordnung Konsumenten und Wirtschaft Kosten in Milliardenhöhe verursachen würde, und niemand hat ihr gesagt, welche Auswirkungen ihre Unterschrift hat. Erst die empörten Reaktionen der Experten haben ihr offenbar die Augen geöffnet. Bei dieser Gelegenheit ist Forstinger auch klar geworden, dass die begleitenden Maßnahmen zur Umsetzung und die notwendigen Budgetmittel fehlen. Großartig: Wer weiß, was aus Forstingers Ministerium sonst noch an Schwachsinn kommt, weil die Ressortchefin getäuscht wird, sich nicht informiert oder einfach gar nicht begreift, was sie unterschreibt. Wer die Ministerin am Dienstag Abend im TV-Interview gesehen hat - verlegen, unwissend, leere Phrasen dreschend und gequält lächelnd - kann von der Telefonnummern-Blamage allerdings nicht überrascht sein. Wundern kann man sich allenfalls darüber, dass die Freiheitlichen aus den Erfahrungen mit den Kurzzeit-Ministern Krüger, Sickl und Schmid nichts gelernt haben und mit Monika Forstinger offensichtlich ins nächste Desaster schlittern.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Chefredaktion
Tel.: 05572/501 DW 204

Vorarlberger Nachrichten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVT/OTS