Mietervereinigung begrüßt Einsicht von Justizminister Böhmdorfer bei Delogierungen

Wien (SK) Die österreichische Mietervereinigung begrüßt die Rücknahme der beabsichtigten Novelle zum Zivilprozessrecht, mit der Delogierungen erleichtert worden wären. Damit habe Justizminister Böhmdorfer den berechtigten und massiven Einwänden von Caritas und Mietervereinigung Rechnung getragen. Es wird ausdrücklich begrüßt, dass der Justizminister in diesem Fall auf jene Institutionen hörte, die "die Probleme der Menschen aus nächster Nähe kennen". ****

Denn sozial Schwache, AlleinerzieherInnen, Arbeitslose und PensionistInnen wären die Hauptbetroffen bei einer Erleichterung von Delogierungen gewesen, machte die Mietervereinigung deutlich. Für viele Menschen habe die geplante Novelle die reale Bedrohung, ihr Dach über dem Kopf zu verlieren und in die Obdachlosigkeit gedrängt zu werden, bedeutet. (Schluss) wf

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK