Dreharbeiten zu Kino-Großprojekt mit ORF-Beteiligung

Otto Tausig, Mario Adorf, Bruno Ganz, Annie Girardot in den Hauptrollen

Wien (OTS) - Seit vergangener Woche, Montag, dem 12. Jänner 2001, ist der österreichische Theater- und Filmschauspieler Otto Tausig Teil eines erstklassigen Ensembles, das derzeit in Berlin für ein Kino-Großprojekt - finanziert mit Beteiligung des ORF - vor der Kamera steht: An der Seite von Mario Adorf, Bruno Ganz und Annie Girardot ist Tausig einer der Stars der deutsch-österreichisch-schweizerischen Koproduktion, die derzeit noch als "Untitled MTM Projekt 1" geführt wird. Das bewegende Melodram über das Schicksal dreier ehemaliger jüdischer KZ-Häftlinge, inszeniert vom Schweizer Urs Egger - einem breiten Publikum bekannt durch Filmproduktionen wie die zweiteilige Josef-Haslinger-Verfilmung "Opernball" -, wird zu mehr als die Hälfte in Wien gedreht. Bereits Ende Februar beginnt der österreichische Teil der Dreharbeiten, die vorwiegend in den Rosenhügel-Studios und in einer Kirche in Ottakring absolviert werden.
ORF-Programmintendantin Mag. Kathrin Zechner zeigt sich stolz über das Zustandekommen dieses Film-Großprojekts: "Das ist eine internationale Produktion mit hervorragenden Darstellern und einem Filmstoff, der auch heute nichts von seiner Bedeutung verloren hat. Anhand dreier KZ-Überlebender zeichnet der Film den schmerzhaften Erinnerungsprozess nach, der durch ein unverhofftes Zusammentreffen mit einem ehemaligen Peiniger ausgelöst wird." Über die Entstehung des Projekts erzählt Zechner: "Nach ersten Gesprächen auf Anregung des österreichischen Koproduzenten Wolfgang Ramml und nach Vorlage des Drehbuchs entschloss sich der ORF, bei diesem Kinofilm als Kopartner mitzuwirken." Herausragend an dem Projekt ist für Zechner "... die Besetzung der Hauptrollen: Otto Tausig, einer der Großen der österreichischen Schauspielergilde, spielt im Reigen mit Bruno Ganz und Mario Adorf einen der drei jüdischen Holokaust-Überlebenden. Wie Opfer und Täter bei ihrem Aufeinandertreffen - Jahrzehnte danach -, ihre jeweiligen Rollen im Lageralltag darstellen, wird wohl zu den spannendsten und für die Schauspieler herausforderndsten Szenen dieses Films gehören. Besonders faszinierend an diesem Drehbuch ist die feine psychologische Zeichnung der drei Hauptfiguren, die nicht auf Effekte zielt. Dass mehr als die Hälfte der Dreharbeiten in Wien stattfinden, bedeutet übrigens einen zusätzlichen Mehrwert für den Filmstandort Österreich. Ich wünsche diesem Projekt viele Zuschauer und viel Erfolg als Film und ’Reminder’ des ’Nie wieder!’", resümiert ORF-Programmintendantin Zechner.
In weiteren großartigen Rollen spielen unter anderem die französische Charakterdarstellerin Annie Girardot - als alte Freundin des Trios, die das KZ Majdanek ebenfalls überlebt hat -, Günter Lamprecht als ehemaliger KZ-Aufseher, der nach dem Krieg in die Rolle eines im Lager umgekommenen Geistlichen geschlüpft ist, und Nina Hoss als befreundete Nachbarin von Otto Tausig und Bruno Ganz, die Brüder mimen.
Die Handlung des Films ist in Westberlin Mitte angesiedelt, der Großteil spielt in den achtziger Jahren, der Rest im Jahr 2000.
Die Dreharbeiten sind mit einer einmonatigen Unterbrechung noch bis Mitte Mai angesetzt.
"Untitled MTM Project 1" (Arbeitstitel) ist eine Produktion der MTM Medien & Television München in Koproduktion mit Dschoint Ventschr Film, Constantin Film, Filmhaus Wien, in Zusammenarbeit mit ORF, gefördert von Filmboard Berlin Brandenburg, FilmFernsehFonds Bayern und FFA FilmFörderungsanstalt Berlin.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ruza Holzhacker
(01) 87878 - DW 14703

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK