Erinnerung: ÖGB-Pressegespräch "Wenn Arbeit krank macht..."

Frauen besonders stark gefährdet

Wien (ÖGB). Permanenter Stress, Mobbing und sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz richten bei den Betroffenen große körperliche und seelische Schäden an. ÖGB, AK und das Frauenbüro der Stadt Wien informieren darüber in der gemeinsamen Enquete "Wenn Arbeit krank macht..." am 21. Februar. Aus diesem Anlass findet um 10.45 Uhr ein Pressegespräch statt.++++

BITTE MERKEN SIE VOR:

Pressegespräch "Wenn Arbeit krank macht..."

Zeit: Mittwoch, 21. Februar, 10.45 Uhr
Ort: BAWAG - Hochholzer-Hof, Seitzergasse 2-4, 6. Stock, 1010 Wien

Gesprächspartnerinnen:
Renate Csörgits, ÖGB-Frauenvorsitzende
Mag. Renate Brauner, Frauenstadträtin der Stadt Wien
Dr. Imma Palme, Meinungsforschungsinstitut IFES

Wir freuen uns, eine VertreterIn Ihrer Redaktion zu begrüßen. (hk)

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Heidemarie Kargl
Telefon: (01) 534 44/480 DW
Fax: (01) 533 52 93

ÖGB, 20. Feber 2001

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Heidemarie Kargl
Tel. (01) 534 44/480 DW
Fax.: (01) 533 52 93

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB