FP-Kabas verliert Prozess gegen SP-Wien

Kabas wurde als "studierter Jurist und gelernter Spitzel" bezeichnet

Wien (SPW) In einem Urteil des Oberlandesgerichtes Wien wird nun bestätigt, dass Vermutungen über die Beteiligung von FP-"the Hump" Hilmar Kabas im Spitzelskandal angestellt werden dürfen. Der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz hatte Kabas in einer Aussendung am 16.11.2000 als "studierten Jurist und gelernten Spitzel" bezeichnet, was dieser klagte. Das Oberlandesgericht entschied nun, dass dies laut § 7b MedienG kein strafbares Verhalten darstellt. Wir danken der Wiener FPÖ für die Übernahme der Prozesskosten. (Schluss) kh

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235

Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW