Partik-Pablé: Glatte Lüge und Verleumdung Edlingers

"Bin meiner Tätigkeit als Richterin ordnungsgemäß nachgekommen" - Klage gegen Edlinger und Prock

Wien, 2001-02-20 (fpd) - Als glatte Lüge und Verleumdung bezeichnete die freiheitliche Spitzenkandidatin Dr. Helene Partik-Pablé die Aussagen des sozialistischen Ex-Finanzministers Edlinger in der heutigen "Presse" und des sozialistischen Tiroler Landesparteiobmanns Prock in der gestrigen ZiB3, wonach sie seit zwanzig Jahren nicht mehr als Richterin tätig sei. ****

Offensichtlich sehe die SPÖ ihre Felle davonschwimmen, daß sie zu glatten Unwahrheiten greife, um politische Konkurrenten zu diskreditieren, empörte sich Partik-Pablé: "Tatsache ist, daß ich meiner Tätigkeit als Richterin ordnungsgemäß nachgekommen bin und im Parlament jährlich die gesetzmäßig vorgesehenen Arbeitsnachweise abgeliefert habe." Wie uninformiert und nur von böser Absicht getragen Edlinger und Prock agierten, lasse sich auch daran ablesen, daß in diesem Zeitraum von zwanzig Jahren, die Edlinger und Prock heranzögen, Jahre enthalten seien, in denen die Öffentlichkeit die Arbeit Partik-Pablés ausführlich mitverfolgen konnte, da sich unter anderem auch etliche sozialistische Politiker unter der Gerichtsklientel befunden hätten.

Wie Partik-Pablé mitteile, überlege sie eine Klage gegen Edlinger und Prock, da es sich hier um eine eklatante Rufschädigung und Verleumdung handle. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC