Sausgruber: Weitere Verbesserungen im öffentlichen Verkehr

Projekt "Anschlusssicherung" startet diese Woche im Probelauf

Bregenz/Feldkirch (VLK) - Weitere Verbesserungen im
Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) kündigt
Landeshauptmann Herbert Sausgruber an: So soll mit dem
Projekt "Anschlusssicherung" das Umsteigen zukünftig
reibungsloser bewältigt werden. Auch die Pünktlichkeit im
ÖPNV wird damit verbessert. Die Anschlusssicherung soll im fahrzeugautonomen Betrieb automatisch über Datenfunk
erfolgen. Ein Probelauf wird im März mit einem Bus in
Feldkirch gestartet. Die flächendeckende, schrittweise
Einführung des neuen Systems ist ab Herbst 2001 vorgesehen.
****

Wenn überhaupt, werden die Anschlüsse in Vorarlberg
derzeit über Sprechfunk gesichert. Von den einzelnen Verkehrsunternehmen werden unterschiedliche und meist
veraltete Funksysteme verwendet. "Um diese Probleme zu
beseitigen, soll der gesamte Bereich Funk und
Bordrechnertechnologie angepasst und vereinheitlich werden", informiert Projektleiter Jürgen Deuble vom Verkehrsverbund Vorarlberg. In einem weiteren Schritt werden in den
öffentlichen Verkehrsmitteln Informationsmedien (Anzeigen, Durchsagen, Bildschirme) eingesetzt, um den Fahrgästen die Informationen über Anschlüsse mitzuteilen.

Pilotphase bis Herbst 2001

Im März wird ein Bus in Feldkirch mit der technischen Ausrüstung auf die Straße geschickt. In einer Pilotphase bis kommenden Herbst werden die technischen Komponenten überprüft
und etwaige Kinderkrankheiten beseitigt. Sausgruber
abschließend: "Die schrittweise Einführung wird dann noch im Herbst beginnen, Ende 2003 soll das Projekt
'Anschlusssicherung' flächendeckend in Betrieb sein".
(tm,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL