Jahrmann: Völlige Ignoranz der VPNÖ-Politiker gegenüber gestiegenen Kosten der Pendler

ÖVP lehnte Ausweitung des Bezieherkreises der NÖ Pendlerhilfe im NÖ Landtag ab

St. Pölten, (SPI) - "Die völlige Ignoranz der VPNÖ-Politiker gegenüber den gestiegenen Kosten des Pendelns für die Niederösterreichischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer hat mittlerweile ein völlig inakzeptables Ausmaß erreicht. Rund 250.000 Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher müssen, um zu ihrer Arbeitsstätte zu gelangen, aus ihrem Wohnbezirk auspendeln. Von diesen 250.000 Beschäftigten haben gerade mal 5.400 Menschen Anspruch auf die NÖ Pendlerhilfe, dass sind kaum wahrnehmbare 2 Prozent. Nur klägliche 25 Millionen Schilling ist den VP-Verantwortlichen landesweit die Unterstützung der Pendler in Niederösterreich wert", kritisiert der Melker SP-LAbg. Josef Jahrmann.****

Sage und schreibe rund 2 Milliarden Schilling an Mehreinnahmen verzeichnet der Finanzminister aufgrund der gestiegenen Treibstoffpreise aus der Mineralölsteuer.
Die arbeitenden Menschen dagegen müssen nicht nur höhere Treibstoffpreise zahlen, auch die Tarife bei den öffentlichen Verkehrsmitteln wurden empfindlich angehoben. "Die NÖ Sozialdemokraten haben daher im NÖ Landtag einen Antrag zur Ausweitung der NÖ Pendlerhilfe eingebracht. Leider wurde dieser Antrag mit den Stimmen von ÖVP und FPÖ abgelehnt. Für die SPÖ NÖ bleibt die Forderung nach einer Ausweitung der NÖ Pendlerhilfe sowie einer Anhebung der Pendlerpauschalen weiterhin bestehen. Wenn sich die ÖVP-NÖ weiterhin Verbesserungen für die Hunderttausenden niederösterreichischen Pendler verweigert, so wird sie das der Bevölkerung erklären müssen", so Jahrmann.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI