In der Kinderbetreuung geht was weiter! BILD

LR Schmid lädt im März zu "Kinderbetreuungsgipfel"

Bregenz (VLK) - Landesrätin Greti Schmid kündigt für März
dieses Jahres einen Kinderbetreuungsgipfel an, "als
Fortsetzung der bereits gesetzten Aktivitäten und intensiven Kontakte mit den Gemeindemandataren", wie Schmid betont. Die Landesrätin wird gemeinsam mit erfahrenen Partnern unter
anderem aus der Industrie, der Wirtschaftskammer,
Arbeiterkammer, Gewerkschaft und den Gemeinden, brauchbare Strategien für eine bedarfsgerechte Kinderbetreuung
erarbeiten und ein Massnahmenpaket schnüren. ****

Landesrätin Schmid erwartet sich "kreative Lösungen", bei
allen Aktivitäten müsse "das Wohl des Kindes und die Qualität
der Kinderbetreuung im Vordergrund stehen". Denn Eltern, die
bereits sehr früh wieder in das Berufsleben einsteigen, ist
es ein großes Anliegen, ihre Kinder in guten Händen zu
wissen.

In Zeiten von Facharbeitermangel und in Anbetracht der
großen Zahl von qualifizierten Frauen müsse es umso mehr
möglich sein, so Schmid, dass Frauen, wenn sie es wollen,
Familie und Beruf vereinen können. Schmid: "Die
Herausforderung wird sein, Rahmenbedingungen zu schaffen, die
es Frauen und Männern ermöglichen, die Balance zwischen Beruf
und Familie zu halten. Dazu brauchen wir erstens starke Familienstrukturen, die Rückhalt geben und zweitens eine familienfreundliche Arbeitswelt mit flexiblen Arbeitszeiten, Teilzeitmöglichkeiten und einer bedarfsgerechten
Kinderbetreuung." Landesrätin Schmid sieht den "Kinderbetreuungsgipfel" als weiteren Schritt, um mit den Erfahrungen aller Partner eine Kinderbetreuung zu erreichen,
die sich am Wohl des Kindes orientiert.
(ug,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL