Kopietz zur Listenerstellung der Wiener FPÖ: Keine Antwort ist auch eine Antwort

Partik-Pablé montiert Kabas und Kreißl scheibchenweise ab

Wien (SPW) Als eine "peinliche Vorstellung sondergleichen" bezeichnete der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz, am Donnerstag den "kraftlosen Auftritt der derzeitigen Spitzenkandidatin der Wiener FPÖ" in der ZIB 3 Mittwoch Abend. Bezeichnend für den "maroden Zustand" der FPÖ seien vor allem ihre ausweichenden Antworten in bezug auf die KandidatInnenliste gewesen. "Aus ihren Aussagen war nur eines herauszuhören: Die Wiener FPÖ möchte Kabas und Kreißl am liebsten völlig von der Liste verbannen, weiß aber noch nicht, wie sie die beiden losbekommen soll", so Kopietz gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien.****

"Nun hat die FPÖ also ein doppeltes Problem: Einerseits wollen sie das ‚Duo Infernale‘ der Wiener Politik Kabas und Kreißl loswerden, andererseits finden sie aber niemanden, der sich als Überraschungskandidat für die Titanic Wiener FPÖ hergibt", stellte Kopietz fest. Auch der Hoffnung von Partik-Pablé, der dritte Wahlauftakt kommende Woche in Oberlaa werde endlich Schwung in ihren Wahlkampf bringen, kann Kopietz nichts abgewinnen: "Nicht einmal die einfache Brise aus Kärnten kann diesem Wiener Lüfterl Schwung verleihen", so Kopietz abschließend. (Schluss) sl

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW