Caritas reagiert auf Pittermann-Aussagen Stadträtin verkennt die Problematik

Wien (OTS) - "Es stimmt nicht, dass Caritas Mitarbeiter den
Menschen gestützte Pflegeplätze versprechen. Dieser Vorwurf von Stadträtin Pittermann trifft nicht zu," reagiert Caritas Generalsekretär Raimund Badelt auf die neuerlichen Vorwürfe der Gesundheitsstadträtin. Richtig sei, dass sich die zuständigen Stellen im Rathaus bei der Bearbeitung von eingebrachten Anträgen von betroffenen Menschen "zögerlich" zeigen. Für Badelt ist "auffallend, dass die Frau Stadtrat einer Auseinandersetzung mit der Frage Wahlfreiheit für ältere Wienerinnen und Wiener ausweicht." "Zu tun was dem Nutzen der versorgungsbedürftigen Menschen dient, war und ist auch unser Anliegen," greift Badelt die Einladung der Stadträtin für ein "solidarisches Miteinander der Pflegeplatz-Anbieter" auf, "an uns soll dieses Ziel nicht scheitern."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Peter Wesely,
Caritas-Wien Pressesprecher
Tel.: 01/87812/221, 0664/183 81 40

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR/OTS