Häupl: Wien braucht "Verkehrsmasterplan", um für die Zukunft gerüstet zu sein

Wien (SPW) Bei einem Besuch heute, Dienstag, in der Verkehrsleitzentrale der Polizei betonte der Vorsitzende der SPÖ Wien, Bürgermeister Michael Häupl, die Wichtigkeit eines "Verkehrsmasterplanes". Im Mittelpunkt müsse eine Ausweitung der Verkehrsplanung für Wien stehen. Die Wiener Stadtregierung habe, zum Beispiel mit dem Ausbau des U-Bahn-Netzes, gerade in diesem Bereich schon wichtige Akzente gesetzt. Längerfristiges Ziel müsse es sein, alle Verkehrsbereiche, wie den öffentlichen, den Individual-, Luft-und Schifffahrtsverkehr bestmöglich zu koordinieren. "Dies gilt für die Region Wien und muss weiterführend für die gesamte Ostregion gedacht werden", so Häupl. ****

"Ich bin es leid, dass von anderen Parteien, insbesondere von den Grünen, ein Verkehrsmittel gegen ein anderes ausgespielt wird", betonte Häupl. Das ständige Ausspielen der Vor- und Nachteile von Straße und Schiene sei kontraproduktiv. Nur mit einer umfassenden Planung könne man sich der Zukunft im erweiterten Europa stellen. (Schluss) sw

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW