Kopietz: "Lachnummern der FP-Wien nehmen kein Ende"

Nun wird die FP-Wien wegen "MA2412 - Spot" verklagt

Wien (SPW) "Die verzweifelten Aktionen der FPÖ zur Verwischung ihrer völligen Inhaltslosigkeit nehmen immer skurrilere Formen an", kommentiert der Landesparteisekretär der SP-Wien LAbg. Harry Kopietz die neueste Groteske rund um den Wahlkampf der FP-Wien. Denn morgen, Mittwoch, soll gegen die FP-Wien ein Klage eingebracht werden, da diese in ihrem Radiospot unerlaubterweise die erfolgreiche ORF-Comedy-Sendung "MA 2412" zu kopieren versucht. Auch Alfred Dorfer, der im originalen "MA 2412" mitspielt, bezeichnet die Kampagne der FPÖ als "kreditschädigend".****

Nach dem Skandal um das "Gegen den Strom"-Plakat, in dem Nevill Brody und Lenin ungeniert kopiert wurden, den mehr als peinlichen Anti-Rot-Grün-Plakaten und der hilflosen SpitzenkandidatInnenrochade reißen also auch diese Woche die Lachnummern durch die FPÖ nicht ab. "Abkupfern, klauen und unterstellen, was das Zeug hält - das scheint offenbar die Devise der Partei der Anständigen zu sein", kann Kopietz über die Aktionen der FPÖ nur mehr den Kopf schütteln. Nun darf man gespannt sein, womit die FPÖ demnächst aufhorchen lässt. (Schluss) kh

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW