Niederwieser: Schmierenkomödie Unterinntaltrasse

Verkehrsausschuss 27. Februar: Tag der Entscheidung

Wien (SK) Kritik an ÖVP-Verkehrssprecher Kukacka und dessen Aussagen zur Unterinntaltrasse kommt von SPÖ-Abgeordnetem Erwin Niederwieser:
"Es ist ja schön, dass sich Kukacka in Tirol als Befürworter der Unterinntaltrasse outet - aber warum setzt er sich dann nicht auch im Parlament konsequent für deren planmäßigen Ausbau ein?", fragte Niederwieser am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Die Debatte um den planmäßigen Ausbau der Unterinntaltrasse wird immer mehr zur Schmierenkomödie. Zuerst stellen die FPÖ-Minister Schmid und Forstinger den Ausbau in Frage, anschließend ziehen ÖVP-Politiker durch Tirol und verkünden das Gegenteil. Kukacka schwächt seine mutigen Aussagen aber sofort ab, er sei nicht bereit, das Thema zur "Koalitionsfrage" zu machen - was nichts anderes heißt, als dass die ÖVP auch ein Nein des Koalitionspartners akzeptieren würde", ärgert sich der SPÖ-Abgeordnete.

Anfang Dezember wurde ein SPÖ-Entschließungsantrag zum planmäßigen Ausbau der Unterinntaltrasse von der ÖVP im Nationalrat nicht unterstützt. Der Antrag liegt jetzt im Verkehrsauschuss und Erwin Niederwieser hofft, dass der planmäßige Weiterbau der Unterinntaltrasse in dessen nächster Sitzung am 27. Februar positiv erledigt wird, denn: "Schließlich macht sich jetzt ja auch der Ausschussstellvertreter Kukacka für den planmäßigen Ausbau stark", so Niederwieser abschließend. (Schluss) se/mp

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK